Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 16. August 2017

Lovecraft Festival 2017 vom 17. bis 27. August

Quelle: LoveFest Blog
Ab Donnerstag, den 17. August, wird zum sechsten Mal das Lovecraft Festival in Second Life durchgeführt. Oder kurz, das "LoveFest 2017". Es läuft bis Sonntag, den 27. August. Wobei der Event in unseren Breitengraden erst Freitagmorgen um 5:00 Uhr MESZ beginnt (8 PM SLT), denn in diesem Jahr wurden sowohl die Eröffnung als auch die meisten Events stark auf die amerikanischen SL-Nutzer zugeschnitten. Aber die Region besichtigen, geht natürlich zu jeder SL-/RL-Zeit.

Durchgeführt wird der Event zu Ehren des 127. Geburtstags von H.P. Lovecraft. Wer den amerikanischen Schriftsteller noch nicht kennen sollte, kann sich hier auf Wikipedia über ihn informieren. Eine der bekanntesten Erzählungen des Autors ist die Geschichte "Schatten über Innsmouth" und genau dieses Innsmouth gibt es auch als Region in Second Life. Dort findet das Festival allerdings nicht statt.

Geboten wird auf dem Lovecraft Festival einmal eine Verkaufsmesse mit Produkten, die zu den phantastischen und gruseligen Romanen von Lovecraft passen. Und zum anderen gibt es verschiedene Events mit Live-Musik, Shows und Lesungen. Dazu jede Menge Dekoration aus den Geschichten des Autors.

Anders als in den vergangenen Jahren, ist die Festival Region nicht schon vor dem Start für die Allgemeinheit geöffnet worden. Also konnte ich auch noch keine Fotos dort schießen. Wie es letztes Jahr ausgesehen hat, kann man sich hier ansehen.

Quelle: Second Life Destination Guide
Einen Blogpost zum Unterhaltungsprogramm, gibt es hier im LoveFest Blog. Zusätzlich habe ich unten in meinem Beitrag noch den Google Kalender eingebettet. Die Label der Anbieter von Produkten zum Lovecraft Thema, sind auf dieser Seite zu finden. Ansonsten werde ich während das Festival läuft, dort auch mal vorbeischauen. Wenn es gut ist, zeige ich hier ein paar Impressionen.

>> Teleport zum LoveFest 2017

Links:

Hier der Kalender mit den Events (Uhrzeiten in MESZ / Berlin):



[Video] - "Faszination Second Life" von Susann DeCuir

Quelle: Susann DeCuir / YouTube
Gestern hat Susann DeCuir auf YouTube ein Video hochgeladen, dass ich mir eben komplett angesehen, bzw. angehört habe. Susan hat einfach verschiedene, deutschsprachige SL‑Nutzer gefragt, was sie an Second Life faszinierend finden. Geantwortet wird in Voice, ohne dabei die Namen der Avatare zu nennen. Das finde ich gut so, denn hier geht es nur um die Aussagen.

Die Antworten der unterschiedlichen Leute finde ich interessant und in einigen Aussagen finde ich mich auch wieder. Erstaunlich ist auch, dass Susan so viele Nutzer gefunden hat, die relativ locker und frei über Voice ihre Ansichten äußern. Und am meisten freut mich, dass eben auch nach zehn Jahren so viele Leute immer noch von Second Life fasziniert sind.

Faszination Second Life



Als letzte Avatarin beantwortet Susan dann noch selbst ihre eigene Frage. Das Video hat sie natürlich auch in ihrem Blog auf Mein Zweites Leben gepostet.

AltspaceVR wird doch nicht geschlossen

Quelle: AltspaceVR Blog
Am 28. Juli hatte ich hier berichtet, dass die Virtual Reality Plattform AltspaceVR am 3. August 2017 abgeschaltet werden sollte. Heute habe ich auf verschiedenen Newsseiten gelesen, dass dies nicht geschehen ist.

Es gab auf die Meldung zur Schließung eine große Resonanz von AltspaceVR Nutzern, aber auch von Außenstehenden, die den angeschlagenen Betreibern der Plattform finanzielle Hilfe angeboten haben. Dazu gehört auch Oculus Rift Erfinder Palmer Lucky, für den die Finanzierung einer so kleinen Firma kein großes Loch in sein Konto reißen würde. Er hatte auf Twitter seine Follower gefragt, ob er AltspaceVR retten soll und die Mehrheit hatte sich dafür ausgesprochen.

Es wurde allerdings noch nicht bestätigt, ob Palmer die VR-Plattform tatsächlich gerettet hat. In einem aktuellen Blogpost auf der AltspaceVR Homepage bedankt man sich bei allen Unterstützern, die dafür gesorgt haben, dass die Plattform weiterlaufen kann. Mehr Details sollen später in einem weiteren Beitrag bekanntgegeben werden. Verraten wird nur, dass man mit den Geldgebern Gespräche führt, um eine langfristige Lösung zum Erhalt von AltspaceVR zu finden.

Hier ist ein Abschiedsvideo, das einige Nutzer von AltspaceVR zusammengestellt hatten, bevor bekannt wurde, dass es weitergeht.

Thank you, Altspace!



Einen genaueren Bericht gibt es auf VRODO und auf Spiegel Online. Beide Links habe ich unten aufgeführt.

Links:

Dienstag, 15. August 2017

Der kleine Sansar Mix

Da ich mal wieder für einige Tage nur wenig Zeit habe, gibt es ein paar kürzere Postings. Neben Videos, sind auch Fotos aus Sansar immer eine gute Möglichkeit, schnelle Beiträge zu erstellen, denn meist kann man eine Experience bereits komplett vom Ankunftspunkt überschauen.

So ist das auch mit der ersten Experience, zu der ich zwei Fotos habe. Sie heißt "Moondira’s Home" und wurde von Moondira erstellt (wer hätte es gedacht). Diese Experience zeigt, dass man mit nur zwei Objekten etwas in Sansar erstellen kann. Einem Felsen, auf dem der Avatar steht, wenn er ankommt. Und eine Skybox in Kugelform, auf der eine Fraktaltextur aufgebracht ist. So etwas in dieser Art, könnte ich eigentlich auch mit einer von meinen drei Experiences machen, denn bisher hatte ich noch keine Ideen.

"Moondira’s Home"
"Moondira’s Home"
>> Teleport zu Moondira's Home


Zwischendrin zwei kurze Informationen:
In meinem Lieblings Sansar Newsblog habe ich gelesen, dass es inzwischen 581 Experiences gibt. Vielleicht sollte man diese Zahl jede Woche einmal betrachten, denn das ist ein möglicher Indikator, wie gut oder schlecht Sansar angenommen wird.

Als zweites die Info, dass Melusina Parkin, die bekannte Fotografin aus Second Life mit der Vorliebe für Stillleben Motive, ihre erste Tour durch Sansar unternommen hat. Heute hat sie 15 Fotos auf ihrem Flickr Fotostream hochgeladen. Hier der Link zum ersten Foto. Von dort über den Pfeil am rechten Bildschirmrand durch die Fotos scrollen. Alles mit dem Namen "Tasting Sansar" gehört zu dieser Serie.

Hier ein Foto daraus:

Tasting Sansar 9
Quelle: Melusina Parkin / Flickr

Meine eigenen Fotos von der zweiten Sansar Experience kommen von "Reid's Plants". Diese Landschaft wurde von Reid Parkin erstellt (nicht verwandt mit Melusina) und wie der Name schon sagt, gibt es dort viele Pflanzen zu sehen. Allerdings denke ich, dass die Stärke von Sansar nicht in der Gestaltung von Pflanzenlandschaften liegt. Denn diese Experience hat bei mir zum ersten Mal länger als eine Minute geladen. Ich vermute, dass die Datengröße der Pflanzenmodelle in Sansar recht hoch ist. Aber weil es bisher nicht so viele Experiences dieser Art gibt, hier noch drei Fotos von dort.

"Reid's Plants"
"Reid's Plants"
"Reid's Plants"
>> Teleport zu Reid's Plants


SL-Server Updates für die Woche vom 14.08.2017

Das Main Grid
Am heutigen Dienstag, den 15. August, gab es keine Rolling Restarts für die Hauptkanal-Regionen. Das ist aber einleuchtend, da alle drei RC-Kanäle in der letzten Woche auch kein Update erhielten und so auch kein Code verfügbar ist, den man auf den Hauptkanal hätte übertragen können. Denn die Rolling Restarts am vergangenen Mittwoch, wurden kurzfristig wegen einem Fehler in der Benennung der RC-Server abgesagt.

Am Mittwoch, den 16. August, erhalten nun alle drei RC-Kanäle (BlueSteel, LeTigre, Magnum) das Update, das bereits letzte Woche hätte kommen sollen. Erweitert um einige neue Konstanten für den LSL-Befehl llGetObjectDetails(), die aufgrund von Funktionsanfragen aus der JIRA aufgenommen wurden. In den Release Notes werden die folgenden vier Themen aufgeführt:

Updates für BlueSteel, LeTigre, und Magnum:
  • BUG-5398 - Funktionsanfrage: Neue Konstanten OBJECT_SELECTED und OBJECT_SAT_UPON für Skriptbefehl llGetObjectDetails().
  • BUG-9666 - Funktionsanfrage: Neue Konstanten OBJECT_REZ_TIME, OBJECT_CREATION_TIME und OBJECT_RETURN_TIME für Skriptbefehl llGetObjectDetails().
  • BUG-134057 - Die Ausgabe von OBJECT_CREATION_TIME ist möglicherweise ungenau (Anzahl der Nachkommastellen).
  • Interne Fehlerbereinigungen.

Lucia Nightfire, die alle drei JIRA-Reports geschrieben hat, kommentiert im Deploy Thread, dass die Konstantem OBJECT_REZ_TIME und OBJECT_RETURN_TIME nicht mit den Rolling Restarts dieser Woche eingeführt werden, sondern stattdessen OBJECT_SELECT_COUNT und OBJECT_SIT_COUNT. Dass sich Caleb Linden wieder mal vertan hat, passt aber durchaus in das Bild, das er in den letzten Monaten abgegeben hat.

Hier die Termine für die Rolling Restarts der Woche:

KanalDatumUhrzeitRelease Notes
Second Life Server15.08.201712:00 bis 18:00 Uhr MESZkein Update
RC BlueSteel16.08.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.08.11.328159
RC LeTigre16.08.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.08.11.328159
RC Magnum16.08.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.08.11.328159

Quelle: Deploy Plans for the week of 2017-08-14

Montag, 14. August 2017

Sci-Fi Museum and HUB in Second Life

Im November 2014, hatte ich bei mir im Blog über eine einzelne Region berichtet, die den Namen SciFi Expo in Second Life hatte. Dort konnte man allerlei Ausstattung aus unterschiedlichen Sci-Fi‑Filmen, ‑Serien und ‑Romanen besichtigen. Nach kurzer Zeit wurde diese Region wieder geschlossen.


Am letzten Freitag stellte Linden Lab in seinen Highlights aus dem Second Life Destination Guide die Region Sci-Fi Museum and Hub vor. Das ist im Grunde dasselbe Konzept, das vor drei Jahren die SciFi Expo hatte, aber eigentlich ist es auch wieder komplett anders.

Captain's Yacht aus Star Trek TNG
Als Sci-Fi Anhänger, habe ich mir das am Wochenende mal angesehen. Direkt bei der Ankunft bekommt man drei lange Notecards ausgehändigt. Die erste erklärt die Bedienung der Teleporter und die Simregeln (kein Sex, kein Griefing, usw.). Die zweite Notecard listet alle Themenbereiche auf der Museums-Region auf. Dafür, dass es sich um eine Homestead handelt, wurde da ganz schön viel gerezzt. Und die dritte Notecard listet noch zusätzlich die Stationen einer speziellen TARDIS Ausstellung auf, die verschiedene Orte und Objekte aus der Doctor Who Serie beinhaltet.

"Krieg der Welten" und "Die Zeitmaschine"
Ich habe die Notecards nur ganz grob überflogen. Die Teleporter sind so konzipiert, dass man zuerst die Tafel oder das Pad anklicken muss. Daraufhin erscheint ein Dialog Fenster, in dem man durch Auswahl einer Zahl einen Zielpunkt bestimmen kann. Damit wird das Fenster auch wieder geschlossen. Um den angeklickten Teleporter herum, sieht man dann animierte Skript-Partikel. Nun muss man noch einmal den Teleporter innerhalb von 15 Sekunden anklicken und es öffnet sich die Weltkarte mit dem gewählten Teleport. Das ist alles etwas umständlich, aber mit diesem System lassen sich sowohl Teleports auf derselben Region als auch zu anderen Regionen durchführen.

Flash Gordon
Die Teleport Pads mit den Zielen auf der Museums-Region, befinden sich am Landepunkt direkt unter den Füßen des Avatars bei der Ankunft. Man muss also erst ein paar Schritte nach vorn laufen und den Avatar umdrehen. Dann sieht man zwei weiße Scheiben zum Anklicken. Bei den verschiedenen Stationen auf der Region, gibt es noch weitere Teleporter, die über kleine Bildtafeln auch ein paar Ziele anbieten. Das ist aber wesentlich weniger als bei den Teleportern am Landepunkt.

Eine Raumstation auf einer der HUB Regionen
Die Teleporter zu anderen Regionen mit Sci-Fi Themen, befinden sich eine Ebene über dem Raum, in dem der Landepunkt ist. Dort sind bunte Tafeln aufgestellt, die gar nicht so sehr nach Teleporter aussehen. Dennoch bekommt man hier Reiseziele zu mehr als 100 Regionen angeboten. Ich habe davon nur vier ausprobiert und bin jedes mal auf einer Region herausgekommen, die ich noch nicht kannte.

Der HUB: Die Tafeln mit dem Schachbrettmuster sind die Teleporter zu anderen Regionen
Auch auf der Museums Region habe ich nur einen kleinen Teil der angebotenen Ziele besichtigt. Die Ausstellungen sind insgesamt etwas konfus in den Teleport-Listen aufgeführt. Und zum Teil sind auch die Ausstellungen selbst noch einmal konfus. Zum Beispiel der Zielort "Museum Bldg 4" führt zu einer Plattform mit einem Labyrinth von Gängen und Räumen. Ich glaube, die sind Teil des TARDIS Netzwerks. Ich habe versucht, diese Räume zu Fuß zu erkunden, was ziemlich verwirrend ist. Dennoch sind diese Räume optisch gut gelungen. Hier zwei Fotos von dort.



Es gibt auch wieder einige Launcher von Z-Boutique. Das sind Raketen, die auf eine einstellbare Höhe fliegen und dort entweder eine Flugmission oder eine Landung auf einem Planeten als Simulation ablaufen lassen. Ich habe mir noch mal den Flug zum Mars gegeben, wobei man da per Missions-Menü die Zeit etwas kürzen sollte, denn sonst sitzt man 15 Minuten im Marsmodul, ohne dass etwas passiert.

Auch hier einige Fotos von den Launch Missionen.




Die Qualität der ausgestellten Objekte aus den Filmen und Romanen, ist leider immer noch sehr schlicht. Denn fast alles ist in Primbauweise nach Art von 2007. Aber mit etwas Kopfkino macht es dennoch Spaß.

Noch eine Raumstation
Das Windlight ist ziemlich grün und für einige Ausstellungen nicht geeignet. Man sollte zum Beispiel bei den weißen Doctor Who Dekorationen lieber auf eine neutrale Mittags- oder Nachteinstellung wechseln.

Alarm im Weltall - Robby
Zum Schluss noch eine der externen Regionen, die ich über das Teleport-HUB besucht habe. Sie heißt "Aftermath DC Rebirth" und ist wohl ein Rollenspiel Sim. Das war aber egal, da ich der einzige Besucher zu diesem Zeitpunkt war. Hier der direkte Teleport dorthin.

"Aftermath DC Rebirth"
Insgesamt ist dieses Museum ziemlich old style, aber es macht Spaß, wenn man die Objekte aus Filmen, Serien und Büchern kennt. Und wer Lust hat, Sci-Fi-Regionen (oder auch Lern- und Wissenschaftsregionen) in SL kennenzulernen, der kann sich beim Teleport-HUB tagelang versorgen. Da ich am Wochenende noch nicht so viel besichtigen konnte, werde ich wohl auch noch einmal dort vorbeischauen, wenn mir nach nostalgischer Sci-Fi ist.

>> Teleport zum Sci-Fi Museum and HUB


64-Bit Kokua Viewer für Mac verfügbar

Quelle: Kokua Wiki
Vor knapp drei Wochen hatte Nicky Perian im Kokua / Imprudence Blog gemeldet, dass er sich im Oktober 2017 zur Ruhe setzen will. Wer Interesse hat, den Kokua Viewer als Hauptentwickler weiterzuführen, soll sich bis dahin bei ihm melden. Bis Oktober will Nicky den aktuellen Kokua aber noch mit den neuesten Entwicklungen von Linden Lab ausstatten. Dazu hat er am Sonntag, den 13. August, einen weiteren Blogpost veröffentlicht.

Vor drei Wochen hatte Nicky nur die Windows-Version des 64-Bit Kokua fertiggestellt. Jetzt steht auch eine 64-Bit Version für den Macintosh zur Verfügung. Verwendet wurde bei beiden Viewern der Code aus dem Alex Ivy Projekt Viewer von Linden Lab. Nicky empfiehlt, die neue Version zuerst im Beta Grid (ADITI) zu testen. Wenn dort alles richtig funktioniert (Inventar, Avatar, Animationen), kann man anschließend in das Main Grid (AGNI) einloggen. Ich halte diese Empfehlung für übertrieben vorsichtig.

Sowohl die Windows als auch die Mac Version, gibt es einmal mit und einmal ohne RLV Unterstützung in der 64-Bit Variante. Eigentlich wollte Nicky die RLV-Version für den Kokua nicht mehr zur Verfügung stellen, aber zumindest bis jetzt ist sie noch im Programm. Da der Code beim Kompilieren des Mac Viewers in derselben Version keine unterschiedlichen Benennungen zulässt (mit RLV oder NORLV als Teil des Namens), sind die Versionen nur in ihrer Build-Nummer zu unterscheiden. Bei Windows scheinen unterschiedliche Namen zu funktionieren.

Hier die Downloads für alle vier 64-Bit Varianten:

Macintosh

Windows

Generelle Kommentare zum Viewer, wie z.B. "läuft super" oder "ist kacke", soll man im Blogpost hinterlassen. Probleme und Fehler sollen dagegen im Kokua Ticket System hinterlegt werden.

Links:

Quelle: Path forward 2

Sonntag, 13. August 2017

Inforunde zu Sansar in Second Life mit Bjorn Linden

Im Sansar Newsblog von Ryan Schultz, gab es am Freitag eine Zusammenfassung einer Gesprächsrunde mit Bjorn und Patch Linden, die am gleichen Tag auf der Second Life Region der Nonprofit Commons Organisation stattgefunden hat. Ryan hatte dieses Treffen in SL besucht und einige Aussagen der beiden Lindens zusammengefasst. Obwohl die Diskussion in SL durchgeführt wurde, ging es inhaltlich nur darum, Fragen der Besucher zum Thema Sansar zu beantworten.


Hier sind einige Aussagen von Bjorn und Patch:
  • Das Ziel von Sansar ist es, seinen Nutzern zu ermöglichen, ihr eigenes, soziales Erlebnis in einer virtuellen Welt zu erstellen und mit anderen zu teilen. Linden Lab arbeitet hart daran, die gleichen Funktionen in Sansar sowohl für VR-Nutzer als auch für Desktop-Nutzer zur Verfügung zu stellen. Zum Beispiel können Desktop-Nutzer aktuell keine gerezzten Objekte aufnehmen. Das wird aber bald kommen.
  • Linden Lab arbeitet an einem Client (Viewer) für Macintosh Computer. Ob damit dann auch VR möglich ist, liegt allein an den Hardware Herstellern für Mac Computer, denn aktuell verfügen die Apple Geräte einfach nicht über genug Grafikleistung. Der Mac-Client für Sansar soll allerdings erst im nächsten Jahr erscheinen.
  • Die Möglichkeit für Animationen und Posen in Objekten, soll schon in den nächsten zwei Wochen veröffentlicht werden. Damit lassen sich dann zum Beispiel Objekte mit der rechten Maustaste anklicken und man kann "Sitzen" auswählen.
  • Bjorn arbeitet gerade daran, einen Fashion-Markt fertigzustellen (wobei ich nicht sagen kann, ob das eine Inworld-Experience wird, oder nur eine Kategorie auf dem Web-Marketplace.
  • Rennen und Fliegen mit dem Avatar, wird ebenfalls bald in Sansar eingeführt. Rennen gab es sogar schon, aber bei Leuten mit VR-Brille war das eine verwirrende Erfahrung und so ließ es Bjorn wieder aus dem Client entfernen. Auch Fliegen mit VR-Brille, war für VR-Nutzer eher anstrengend. Dennoch wird an beiden Funktionen gearbeitet. Rennen soll schon in den nächsten ein bis zwei Monaten kommen.
  • Es wird an einer Funktion gearbeitet, mit der man Zugang zu einer Experience nur gegen Gebühr (Eintrittsgeld) erlauben kann.
  • Für den oben schon angesprochenen Fashion-Markt, werden verschiedene Funktionen eingeführt. Zum Beispiel Schieber für alle Körperproportionen, Tattoos für Avatare, neu entwickelte Kleidung. Letzteres wird zusammen mit einer externen Firma entwickelt.
  • Neue Funktionen für soziale Interaktionen sind in Planung: Gruppen erstellen, Gruppen-IMs, Friendlist, zu ausgewählten Avataren teleportieren.
  • Bjorn wiederholt auch noch einmal, dass Second Life und Sansar "für eine sehr, sehr lange Zeit" parallel bestehen werden. Die Entwicklung von SL wurde auch nicht zugunsten von Sansar eingeschränkt. (Anm.: Das sehe ich nicht so, wenn ich in SL die Entwicklung im Viewer- und Serverbereich in den letzten sechs Monaten betrachte).
    Foto vom Treffen / Quelle: Sansar Newsblog
  • Jeder Sansar-Nutzer kann drei Experiences kostenlos erstellen. Jede dieser Experiences kann bis zu 4 x 4 Kilometer groß sein.
  • Es ist nicht geplant, eine Weltkarte im Sansar-Client einzuführen. Die Experiences werden nur im Atlas angezeigt.
  • Eines der Ziele von Bjorn ist es, in den nächsten sechs Monaten die Anzahl der Avatare pro Experience und Instanz von 35 auf 100 zu erhöhen.
  • Die Game-Engine von Sansar ist Linden Labs eigene Entwicklung. Auf externe Lösungen (Unreal Engine, Unity) wollte man nicht gehen, weil dann bei größeren Updates der Engine einige Funktionen in Sansar kaputt gehen könnten. Linden Lab will diese Updates lieber selbst kontrollieren. Die eigene Engine soll laut Bjorn "bald" auf dem Stand von externen Lösungen sein.
  • Sansar Avatare sollen zu den fortschrittlichsten Avataren in virtuellen Welten überhaupt gehören. Allein das Gesicht nutzt über 125 Knochen (etwa so viel, wie das komplette Bento-Skelett in SL).
  • Linden Lab möchte Sprachbefehle in den Client einbauen. Also zum Beispiel "walk" für Laufen, "stop" für Stehenbleiben.
  • Bjorn sagt, dass Linden Lab auf die Rückmeldungen und Wünsche der Sansar-Nutzer hören will. Deshalb solle man melden, welche Funktionen noch gewünscht sind oder welche Fehler einen stören.
  • Auf dem Marketplace soll ein kollaboratives System eingeführt werden. Man kauft verschiedene Teile anderer Anbieter, erstellt daraus ein neues Produkt und verkauft dieses wieder auf dem Marketplace. Dann erhalten die Anbieter der verbauten Teile einen anteiligen Betrag des Verkaufserlöses.
  • Auch kollaboratives Inworld-Bauen an einer gemeinsamen Experience wird kommen. Allerdings erst in 6 bis 12 Monaten. Man kann dann also mit mehreren Avataren gleichzeitig an einer Umgebung arbeiten.
  • Shoutcast Unterstützung für Streams soll in einer der nächsten Client-Updates kommen.
  • Linden Lab möchte den Sansar Client einmal pro Monat aktualisieren. Zu jedem Update wird es eine Release Notes Liste geben, die auf der Sansar Homepage veröffentlicht wird.
  • Bjorn sagt, man könne ihn jederzeit inworld anschreiben und Fragen stellen oder Kritik üben. In SL unter "Bjorn Linden" oder in Sansar unter "Bjorn Laurin".
  • Insgesamt gibt es für Sansar eine Liste mit fast 1000 Funktionen, die man umsetzen könnte. Linden Lab muss diese in eine Reihenfolge bringen und festlegen, welche man davon zuerst angehen wird.

Na ja, da soll ja noch einiges für Sansar kommen. Ich hoffe nur, dass Linden Lab dabei nicht der Atem ausgeht. So, wie die Sansar Beta bisher gestartet ist, kann ich mir kaum vorstellen, wie Linden Lab damit viel Umsatz machen kann. Den meisten Leuten wird die Möglichkeit von drei kostenlosen Experiences ausreichen.

Quelle: [Sansar Newsblog] - Bjorn Linden/Laurin Talks in Second Life About Sansar