Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansar

Dienstag, 23. August 2016

[Update] - "Transilvania" heißt jetzt "Natural Falls 3.0"

Das ist heute nur ein kurzes Update zu einer Region, die ich erst vor einer Woche vorgestellt hatte. Denn da bin ich aufgrund eines Fotos mit Landmarke von Yumix Writer, auf die Region "Transilvania" teleportiert. Sie hat mit sofort gefallen und ich habe einen Simtipp daraus gemacht. Aber zu dieser Zeit gab es weder einen individuellen Namen für die Region, noch irgendwelche Infos über eine Notecard oder das Landfenster.


Sim-Owner Dann hat sich aber in den Kommentaren zu meinem Bericht gemeldet und geschrieben, dass zu diesem Zeitpunkt die Region noch nicht fertig war. Jetzt aber schon. Also bin ich gestern noch einmal hin und die Verbesserungen sind so gut, dass ich jetzt noch dieses Update hier schreibe.


Die Region hat jetzt einen eigenen Namen. Sie heißt "Natural Falls 3.0". Auch in der Land-Info steht nun ein Text, auch wenn es nur eine Aufzählung der Szenen ist, die man auf der Region vorfindet.


Sim-Owner Dann war in der einen Woche ziemlich fleißig. Es gibt jetzt zum Beispiel ein Teleport-System. Das besteht einfach aus den Buchstaben "TP". Klickt man sie an, erscheint ein Menü mit neun Zielen, zu denen man (mit ein paar Meter Entfernung) teleportiert wird.

Auch das leere Designer-Haus wurde begehbar gemacht und eingerichtet. Die Fotos über und unter diesem Abschnitt hier, kommen aus diesem Haus. Zudem regnet es jetzt vor dem Haus. Wenn man genau hinsieht, ist es auf dem Bild hier unten zu erkennen.


Ebenso wurden auch einige andere Häuser noch erweitert, bzw. haben mehr Einrichtung erhalten. Und auch das Wasser, das die gesamte Region bedeckt, ist an einigen Stellen karibisch Blau eingefärbt worden (wie auf dem zweiten Foto zu sehen).


Was aber aus meiner Sicht ein echter Hammer ist, ist der Garten mit der Mauer drumherum. Im Telelport-System heißt das Ziel einfach nur "Garden". Leider kommt das auf meinen Fotos nicht richtig rüber. Dieser Garten ist so voll von Partikeln, Lichtstrahlen und Geräuschen, dass es ein absolut intensives Erlebnis ist, dort eine Weile zu stehen. Wer es kann, sollte die Grafik auf "Ultra" stellen und im Mouselook durch diesen Bereich laufen.



Diese Effekte sind auch für starke PCs ein echter FPS-Killer. Dafür wird man mit einem wirklich gelungenen Farbenspiel entschädigt. Ich habe die Sichtweite gerade so hoch gestellt, dass noch die umliegenden Bäume zu sehen waren (etwa 90 Meter). Viel mehr würde ich für diesen Bereich der Region nicht empfehlen.

>> Teleport zu Natural Falls 3.0

Link:

Betrug mit Full Perm Artikeln auf dem Marketplace

Quelle: Strawberry Singh / Flickr
Strawberry Singh hat am Sonntag in ihrem Blog einen Beitrag veröffentlicht, in dem sie vor illegalem Full Perm Content auf dem Marketplace warnt. Zuerst habe ich dem nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, denn das Problem ist so alt, wie der Marketplace selbst. Aber da Strawberry in ihrem Beitrag darum bittet, dass man diese Informationen weitergeben soll und weil auch immer mehr bekannte Blogs genau das machen (heute zum Beispiel New World Notes), gebe ich das bei mir dann auch mal in Deutsch weiter.

Also, Strawberry wurde von einem Ersteller von Full Perm Objekten angeschrieben und darüber informiert, dass aktuell eine große Anzahl von SL-Accounts, haufenweise Full Perm Produkte illegal auf dem Marketplace verkaufen. Das heißt, sie haben sich diese Produkte einfach vom Original-Ersteller geholt und da die eben Full Perm sind (also keine Einschränkungen beim Kopieren, Bearbeiten und Transferieren haben) werden sie ohne Änderung auf dem Marketplace weiterverkauft.

Das Problem ist, dass diese Wiederverkäufer die beiliegenden Lizenzen nicht beachten. Sie verkaufen die Produkte ebenfalls wieder Full Perm und das zu einem günstigeren Preis als der eigentliche Ersteller. Dieses Vorgehen ist, zumindest in den USA und in Europa, illegal, denn eine beiliegende Nutzungslizenz des Original-Erstellers muss beachtet werden.

Die Folge ist, dass die Original-Ersteller einbrechende Umsätze haben, denn wenn das gleiche Produkt einmal 500 L$ und einmal 20 L$ kostet, wird kaum jemand die teure Version nehmen. Betroffen sind bekannte Anbieter, wie zum Beispiel Underground, Creative Studio, Deadpool, Meli Imako, CBB und noch viele mehr.

Für die Original-Ersteller ist das sehr frustrierend, denn das Einzige, was man gegen dieses Vorgehen der Lizenzbetrüger machen kann, ist einen DMCA einzureichen. Und zwar immer wieder, bei jedem SL-Account, der gegen die Lizenzen verstößt. Das bedeutet, auch Drittkäufer, die bereits das illegal angebotene Full Perm Produkt gekauft haben und nun ebenfalls weiterverkaufen (ob nun nach Vorgabe der Lizenzen oder nicht), müssen dann mit einem DMCA gestoppt werden. Das ist natürlich für die echten Ersteller ein Kampf gegen die bekannten Windmühlen.

Die betroffenen Ersteller haben auch schon mehrfach Linden Lab angeschrieben und darum gebeten, etwas zu unternehmen. Aber die antworten immer nur, dass es nur den DMCA gäbe. Reicht man einen DMCA ein, dauert es bis zu einer Woche, bis die betroffenen Artikel vom Marketplace und den SL Asset-Serven entfernt werden. Und sobald das dann tatsächlich erfolgt ist, wird über einen anderen SL-Account genau das gleiche Angebot wieder neu auf dem Marketplace erstellt.

Jeder, der selbst Full Perm Produkte kauft, um sie lizenzgerecht weiterzuverkaufen, sollte die folgenden Punkte beachten, bevor man den Einkauf tätigt:
  1. Bevor man ein Produkt kauft, sollte man sich weitere Angebote des Anbieters anschauen. Wenn es nach einem Mix verschiedener Markennamen aussieht und die Verkaufsanzeigen alle unterschiedlich aussehen, dann handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen illegalen Verkäufer.
  2. Wenn man die gewünschten Produkte in einem Inworld-Shop des Original-Erstellers kauft, kann man sich sicher sein, dass man nicht von einem illegalen Anbieter etwas erwirbt.
  3. Die meisten der illegalen Verkäufer haben ein leeres SL-Profil. Die echten Ersteller haben dagegen ein volles Profil, mit vielen Links zu ihren Webseiten, Shops und dem Marketplace Angebot.
  4. Die meisten Full Perm Ersteller verwenden auf ihrer Vendor-/Werbegrafik inzwischen ein Wasserzeichen mit dem Namen des Avatars, der dieses Produkt verkauft. Da die illegalen Verkäufer fast immer auch die Grafiken des echten Erstellers verwenden, kann man so schnell sehen, dass es nicht der echte Verkäufer ist.
  5. Wenn man selbst auf ein offensichtlich illegal angebotenes Produkt stößt, dann sollte man es melden. Entweder an Linden Lab über die rote Fahne ( ) auf dem Marketplace, oder an den Original-Ersteller des Produkts, zum Beispiel mit einer IM.

Strawberry verlinkt dann noch auf vier verschiedene Beispiele von illegalen Verkäufern. Aktuell sind aber bereits alle vier Marketplace Stores entfernt worden. In dem Sinne hat Strawberrys Artikel schon etwas gebracht. Ich selbst bin auf dem Marketplace nicht oft genug unterwegs, um sicher zu beurteilen, ob irgendwo ein illegales Angebot zu finden ist. Obwohl mir hier und da schon bestimmte Artikel komisch vorkommen. Aber ich verlinke mal lieber auf keine Verdächtigen.^^

Strawberry hat inzwischen auch eine eigene "Betrugs"-Kategorie in ihrem Blog angelegt. Sie will wohl öfter über dieses Thema schreiben, weil ihre Artikel eben eine gute Verbreitung haben und ihre Worte gehört werden. Wer selbst von einem Betrug auf dem Marketplace (oder auch in SL) etwas weiß und das mal beleuchtet haben will, kann auch seine Informationen in einer E-Mail an Strawberry schicken.

Quelle: [Strawberry Singh] - Full Perm Marketplace Scams

Simtipp: Soyokaze

Die Landmarke zu Soyokaze habe ich schon ziemlich lange in meinem Inventar, aber ich bin erst am Wochenende dazu gekommen, endlich auch mal dort vorbeizuschauen. Soyokaze heißt übersetzt "laues Lüftchen" und geführt wird die Region vom japanischen Soyokaze Clan, der dort zum einen wohnt und zum anderen ein "halbes" Rollenspiel betreibt. Aber Besucher sind stets willkommen, solange sie sich respektvoll verhalten. Ein Besucher-HUD, oder spezielles RP-Outfit, braucht man dazu nicht.


Die Region ist ein Fullprim-Sim, auf dem auch fast alle Prims belegt sind. Das lockere RP, das die Bewohner betreiben, geht allgemein in Richtung japanische Edo-Zeit und speziell in Richtung Samurai-Kultur. Aber auf der Tafel am Landepunkt kann man ebenfalls lesen, dass die Bewohner oft einfach nur ihr normales SL-Leben mit Freunden auf ihren Grundstücken verbringen.



Als RP-Kulisse, hat der Soyokaze Clan am Wasser eine Stadt auf zwei Ebenen aufgebaut. Eine Ebene ist direkt auf Meereshöhe. die andere weiter oben auf dem U-förmigen Felsen. Noch weiter oben, bzw. in zweiter Reihe, befinden sich dann die privaten Häuser des Clans und auf der Info-Tafel wird darum gebeten, bei diesen Häusern auf die Privatsphäre Rücksicht zu nehmen.


In der kleinen Stadt gibt es einige Läden, Tavernen und Handwerkshütten aus der Edo-Zeit zu sehen. Japanische Schirme, Fächer und Lampions, einen Tätowierladen, einen Waffenschmied, ein öffentliches Bad und noch mehr. Insgesamt ist ein Rundgang auf beiden Ebenen rund um das Wasser ganz interessant. Und es dauert auch ein bisschen, da Fliegen auf der Region deaktiviert ist und die beiden Ebenen nur an zwei Stellen mit Treppen verbunden sind.



Insgesamt ist die gesamte Landschaft auch in eine sehr gute Felsenformation eingebaut. Neben Soyokaze, gibt es noch eine zweite Region mit dem Namen "Meiji". Das ist aber lediglich eine Homestead-Region, auf der die Kampfsportarten durchgeführt werden, die zu dem Edo-RP gehören. Ich habe auch nur mal kurz mit der Kamera rübergezoomt. Außer ein paar Kampfplätzen und Arenen, gibt es dort nichts. Aber die Felsen von Soyokaze werden auch auf Meiji weitergeführt, was aus großer Entfernung dann so aussieht:


Auf dem höchsten Berg von Soyokaze, befindet sich ein japanischer Tempel mit einer hohen Pagode. Diese Kombination ist gar nicht so einfach zu fotografieren, da der Tempel halb in den Felsen eingebaut ist und es zudem noch mehrere Bäume gibt, die fast aus jeder Richtung im Weg stehen. Das nächste Foto zeigt meinen Schnappschuss. Immerhin sind gerade als ich den Auslöser drückte, ein paar Möwen von rechts ins Bild geflogen.



Das Windlight auf der Region ist SL-Standard. Da ich keine Lust auf etwas Ausgefallenes hatte, habe ich ein altes Mittags-Windlight aus dem Nirans Viewer verwendet ("Realistic").

Eine Info habe ich mir jetzt bis zum Schluss aufgehoben. Es gibt auf der oberen Ebene ein Haus, vor dem ein Prim-Avatar steht und dahinter ist ein Teleport-Portal. Das führt zu einem ausgedehnten Spiel mit dem Namen "Bushido - Way of the Warrior". Es befindet sich auf einer Plattform in 1500 Metern Höhe.

Hier geht es zur Bushido Challenge
Bei dem Spiel landet man in einer großen, runden Halle mit sieben Toren. Hinter jedem Tor verbirgt sich eine Challenge. Das geht von Geschicklichkeit, über Rätsel lösen, bis zum Weg freiräumen mit einer Spitzhacke. Ich habe selbst erst drei von den sieben Aufgaben gelöst. Während man sich durch die Level bewegt, muss man sieben verschiedenfarbige Kristalle einsammeln. Die werden bei einer der Aufgaben am Schluss benötigt. Dann braucht man auch einige Schlüssel, um Türen zu öffnen. Und bei einigen Aufgaben gibt es dann ein Geschenk, wenn man sie erfolgreich gelöst hat. Zum Beispiel habe ich ein paar hochwertige Kampfarmbänder mit Klingen abgestaubt.

Zum Abschluss hier mal drei Fotos von diesem Spiel, das wirklich gut gemacht ist und im Gegensatz zur elitären Hunt von MadPea, auch noch völlig kostenlos ist.^^


 

Für das Spiel werde ich noch einmal zurückkehren. Bin mal gespannt, ob ich dann da weiter machen kann, wo ich aufgehört habe. Denn die gefundenen Kristalle werden nur über Skripte registriert. Also, sie landen nicht im Inventar. Wahrscheinlich ist das Spielergebnis mit dem Avatar-Namen verbunden.

Aber auch ohne das Spiel, lohnt sich ein kleiner Rundgang über diese Region, mit viel japanischer Kultur.

>> Teleport zu Soyokaze

Links:

Montag, 22. August 2016

MadPea: Lost Treasure of the Inca Warrior (II)

Am Sonntag, den 21. August, wurde von MadPea das Abenteuerspiel "Lost Treasure of the Inca Warrior" in Second Life gestartet. Ich habe in meiner Überschrift eine (II) dahinter gesetzt, weil es diese Hunt schon einmal 2013 gegeben hat. Und wenn ich das damalige HUD mit dem aktuellen vergleiche, dürfte der Ablauf auch inhaltlich in etwa der gleiche sein. Allerdings mit besserer Optik und natürlich mit den Experience Tools, die 2013 zwar schon in der Entwicklung waren, aber noch nicht beim MadPea Hunt eingesetzt wurden.

The Lost Treasure of the Inca Warrior: AUGUST 21ST!
Quelle: MadPea Productions / Flickr

Für die aktuelle Version des Abenteuers, rührt MadPea nun schon seit über einem Monat kräftig die Werbetrommel. Im MadPea Blog wurden zu diesem Spiel so viele Beiträge geschrieben, dass es mir unmöglich ist, diese alle zusammenzufassen. Es gab bereits einen Fotowettbewerb, bei dem die Gewinner ein kostenloses HUD erhalten haben. Dann wurden die beteiligten Shops und ihre gespendeten Preise vorgestellt. Und es wurden vorab auch schon einige Details zum Spiel bekanntgegeben, zum Beispiel, dass man sich an einer Gacha Maschine Artefakte kaufen kann, die nicht nur Dekoration sind, sondern an gewissen Stellen auch im Spiel eingesetzt werden können.

Wie gesagt, da ich nicht alles zusammenfassen kann, hier nur mal die Liste der wichtigsten Links zu Artikeln aus den letzten vier Wochen:

Quelle: MadPea

Der wichtigste Link dürfte dabei der auf die How to Play-Seite sein. Grob gesagt geht es darum, Szenen durchzuspielen, quer durchs Grid zu teleportieren, Dinge anzuklicken und Aufgaben zu lösen. Eben ein klassisches MadPea Point-and-Click Spiel im Stil von Indiana Jones und Lara Croft.

Um zu beginnen, sollte man zum Startpunkt teleportieren, sich ein Spiel-HUD kaufen, die MadPea Experience akzeptieren (nur notwendig, wenn man das nicht schon vorher bei einem MadPea Spiel mitgemacht hat), dann die optionalen Hilfsobjekte kaufen und dann durch das Startportal laufen, das den Avatar zur ersten Station befördert.

Quelle: MadPea
Was die Kosten zur Teilnahme an diesem Spiel angeht, finde ich das schon ziemlich an der Schmerzgrenze. Das Spiel-HUD kostet 1000 L$. So viel hat auch der Gold-Pass für UNIA gekostet. Da war dann aber alles inklusive. Für Inca Warrior kann man dann noch einmal einiges in die Gacha Automaten hauen, damit man Spielerweiterungen bekommt. Das muss zwar nicht sein, aber wer 1000 L$ für das HUD ausgibt, wird dann sicher auch noch ein paar Linden für Extras anlegen.

Die Hintergrundgeschichte ist die Gleiche, wie vor drei Jahren. Deshalb kann ich meine Übersetzung von damals hier einfach rein kopieren:
Die alten Inka-Geschichten deuten auf eine versteckte Höhle in den abgelegenen Bergen von Ecuador hin, in der sich ein Gewölbe befindet, versteckt vor dem Tageslicht, unberührt seit Jahrhunderten. Der Legende nach ist das Gewölbe mit Edelsteinen und unvorstellbaren Schätzen gefüllt, die nur darauf warten, mitgenommen zu werden. Die vorangegangenen Forscher haben eine Karte zurückgelassen, die an den Ort führt, den die Einheimischen "The Devil's Cave" nennen. Auf die Rückseite der Karte wurden ein paar Hinweise gekritzelt, die auf Begegnungen mit schrecklichen Kreaturen und tödlichen Fallen zum Schutz der Höhle hinweisen. Viele, die versucht haben den Schatz zu finden, sind mit schrecklichen Verletzungen und fehlenden Gliedmaßen zurückgekehrt, und einige überhaupt nicht mehr. Allerdings ist nicht jeder so glücklos und deshalb bieten wir euch die Chance eures Lebens.

MadPea Kartographen haben die kryptische Schatzkarte für euch entschlüsselt. Es wird keine leichte Aufgabe sein, aber wenn ihr es überlebt und das alten Inka-Gewölbe entriegeln könnt, werdet ihr reichlich belohnt. Seid ihr bereit für die Schatzsuche eures Lebens!?

Zusammen mit dem gekauften HUD, erhält man ein Outfit mit Bogen und Köcher, eine Fackel, verschiedene MadPea Souvenirs und, wenn man die Hunt beendet, noch 15 exklusive Preise, die man währenddessen einsammelt.

Im "How to Play"-Artikel werden noch die folgenden Tipps gegeben:

    Inca Artifacts Gacha for the Lost Treasure of the Inca Warrior
    Quelle: Kiana Writer / Flickr
  • Alle Sounds im Viewer aktivieren, damit es atmosphärisch rüberkommt.
  • Dem HUD und der Umgebung nach Teleports immer etwas Zeit zum Laden geben.
  • Langsam durch die Szenen laufen. Wer zu schnell ist, verpasst evtl. nicht gerezzte Objekte oder übersieht ein Krokodil, das einen auffrisst.
  • In den Höhlen sollte man die Fackel ("Torch") verwenden, die mit dem HUD zusammen geliefert wird.
  • Man sollte logisch denkend vorgehen. Die Höhlen sind voll von Fallen und Rätseln.
  • Fliegen und direktes Teleportieren sind nicht erlaubt. Wer es dennoch versucht, wird an den Anfang zurück teleportiert.
  • Das Abnehmen des HUD während dem Spiel führt zum Tod.
  • Keine HUDs oder AOs verwenden, die den Avatar schneller laufen lassen. Auch das führt zum Tod.

Wer in einer Szene stirbt, wird an den Anfang des Höhlenkomplexes zurück teleportiert. Die Gegenstände, die man schon eingesammelt hat, bleiben aber erhalten.

Was es mit den Spielerweiterungen auf sich hat und wie man beim Achievement-System von MadPea Punkte sammeln kann, erkläre ich hier nicht mehr. Aber ich werde auch versuchen, das durchzuspielen (trotz der Kosten). Dann blogge ich natürlich noch ein paar Fotos dazu.


MadPea - Lost Treasure Of The Inca Warrior - Teaser



Links:

Update zum Project Bento - August 2016

Vir Linden / Quelle: Nalates Urriah
Mir ist heute aufgefallen, dass ich noch kein Update zum Bento Projekt im August gepostet habe. Eigentlich wollte Linden Lab schon längst den Bento Release Kandidaten veröffentlicht haben, aber immer wieder neu auftauchende Fehler haben das verhindert. Deshalb ist jetzt auch seit meinem letzten Update im Juli, gar nicht so viel Neues passiert. Projektleiter Vir Linden war zudem noch zwei Wochen im Urlaub, was bei den wöchentlichen Treffen dann nur zum Austausch von Erkenntnissen geführt hat, ohne dass technisch etwas geändert wurde.

Nalates Urriah hat die letzten beiden Treffen auf Video aufgezeichnet und jeweils ein paar Worte dazu geschrieben. Ich habe mir die Videos nicht angesehen (das vom 11. August dauert über anderthalb Stunden), sondern fasse nur die Kurzinfo von Nalates zusammen. Dazu habe ich noch ein paar Aussagen aus dem Bento Feedback Thread zu einzelnen Punkten hinzugefügt.

Die Collada Avatar-Modelle auf der Project Bento Testing Seite, haben einen Fehler bei der Positionierung einiger Knochen. Gemeint sind die Modelle mit Datum vom 5. August für AvaStar. Ob der Fehler auch in den MayaStar Modellen vom 17. August enthalten ist, wird nicht angesprochen.

Insgesamt gibt es durch die gemeldeten Fehler, sowohl im Bento Skelett als auch in den beiden Add-ons für die 3D-Programme Maya und Blender, etwas Unmut unter den Testern und Avatar-Erstellern. Da sich durch die Behebung der Fehler immer wieder die Arbeitsweise ändert, mit der man einen Bento-Avatar erstellen kann, verlieren einige Beteiligte langsam ihre Motivation für das Projekt. Am 11. August gingen die anwesenden Lindens auf dem Bento Inworld-Treffen noch davon aus, dass der Release Kandidat mit Bento-Code im August erscheinen wird. Sie sagten aber auch, dass man den Release nicht durchführen werde, solange man nicht das Gefühl habe, dass alles fertig sei.

Für das Blender Add-on AvaStar hat Entwicklerin Matrice ein Update angekündigt, das es wesentlich leichter machen soll, Animationen für Avatare mit Bento Skelett zu erstellen. Es scheint aber auch noch weitere, ungelöste Probleme mit den Add-ons AvaStar und MayaStar zu geben. Zum Beispiel werden geriggte Mesh-Attachments häufig beim Anziehen, oder nach einem Teleport in eine volle Region, für kurze Zeit um 90 Grad gedreht am Avatar dargestellt. Hat bestimmt jeder schon mal gesehen, dass da die Hose oder Jacke kurz quer am Ava hängt, denn dieses Problem gibt es auch schon für das normale Avatar-Skelett. Jedenfalls wird darüber diskutiert, ob man das beheben kann.

Simon Linden / Quelle: Nalates Urriah
Video zum Bento-Treffen vom 11. August:

Das Treffen am 18. August war dann im Vergleich zur Vorwoche kürzer und das Video dazu ist noch kürzer, da Nalates zu spät zum Treffen kam.

Es wurde zunächst gemeldet, dass der Bento Viewer 5.0.0.317597 ein Problem mit den SLM-Dateien hat, die erzeugt werden, wenn man ein Collada-Mesh über das Upload-Fenster in SL importiert. Diese SLM-Dateien enthalten die Upload-Parameter des Mesh-Objekts. Im aktuellen Bento Viewer, werden die Dateien des vorherigen Modells bei einem weiteren Upload nicht überschrieben und eine Fehlermeldung erscheint. Der Workaround ist, diese Dateien manuell vor jedem Upload zu löschen.

Dann gibt es ein Problem mit Mesh-Objekten in großen Höhen. Da kann es passieren, dass einzelne Vertices (Mesh-Knotenpunkte) ihre Position verlieren und das Mesh-Objekt verformt wird. Da dies jedoch ein Problem ist, dass auch normale Meshes ohne Bento-Rig betrifft, sieht Linden Lab das nicht als Hinderungsgrund, den Bento Viewer zu einem RC zu machen.

Auf dem Treffen habe einige Ersteller darüber diskutiert, dass es gut wäre, wenn bestimmte Meshes nicht von den Schiebern im Aussehen-Editor verändert (skaliert) würden. Dies gilt insbesondere für Meshes, für die spezielle Animationen erstellt wurden (z.B. Ohren oder Schwanz).

Tapple Gao / Quelle: Nalates Urriah
Die aktuellen Avatar-Modelle für MayaStar vom 17. August, die auf der Project Bento Testing Seite als Download hinterlegt wurden, enthalten die neuesten Fehlerbereinigungen für die Editor-Schieber. Außerdem sind die Knochen im Gesicht und in den Fingern komplett mit dem Avatar geriggt. Flügel und Schwanz gibt es für diese Modelle allerdings nicht.

Es wurde auch wieder ein neuer Fehler gemeldet. Animationen, die Kollisionsknochen bewegen, heben die Funktion der Kollisionsabfrage auf. Vir Linden sagte, dass es dafür schon einen Fix gebe, den man mit der nächsten Bento Viewer Version einspielen werde. Dieses Problem wurde auch in der JIRA unter BUG-37634 gemeldet.

Am 18. August wurde erneut das Thema angesprochen, dass es noch viele Fehler mit dem Add-on AvaStar für Blender in Verbindung mit dem Bento-Skelett gibt. Einige Bento Tester können deshalb ihren Tests nicht durchführen, was wiederum dazu führt, dass Linden Lab keine Rückmeldungen erhält, ob bestimmte Fehler behoben wurden.

Die Bento Testerin Elizabeth Jarvinen will nun auch ein Add-on für 3ds Max schreiben, das in etwa die Funktionen von AvaStar und MayaStar haben soll. Dafür, und für die anderen Add-ons im Allgemeinen, soll nun eine von Vir Linden organisierte Gruppe dabei helfen, dass in den Add-ons die Schieber für die Form des Avatar genauso arbeiten, wie im Aussehen-Editor im SL Viewer.

Video zum Bento-Treffen vom 18. August:

Und hier die beiden Links zu den Blogposts von Nalates:

Im Feedback Thread ist die Beteiligung in den letzten Wochen etwas zurückgegangen. Das könnte an der Urlaubszeit liegen. Aber es liegt wohl auch etwas am nachlassenden Interesse der Tester, diesen Endlosprozess weiter mit voller Energie zu unterstützen.

Links:

Sonntag, 21. August 2016

Torley Is Here

Eigentlich wollte ich heute um Mitternacht auf den LEA-Event Star Wars: Untold Stories gehen. Ich dachte mir, so 20 Minuten vorher auf dem Sim zu teleportieren, würde völlig ausreichen. Damit hatte ich aber daneben gelegen. Nicht nur, dass die Region zu diesem Zeitpunkt schon voll war, sondern auf den beiden Nachbarregionen warteten noch viele weitere Avatare und versuchten wohl zu Fuß über die Regionsgrenze zu kommen.

Ich habe dann noch meinen "Sim-is-full"-Teleport-HUD für fünf Minuten angeworfen, aber nach ca. 100 automatischen Teleportversuchen ohne Erfolg, habe ich dann aufgegeben. Mist, dabei hatte ich mir extra einen C-3PO Avatar geholt.


Als Ersatzbeschäftigung bin ich dann heute auf die Region von Torley Linden gegangen. Ich war dort zwar schon einmal vor einigen Jahren, aber damals wollte ich nur das kostenlose Texturpaket holen, das es übrigens aktuell immer noch dort gibt. Dazu einfach das bunte Schild anklicken, das auf dem nächsten Foto links vorne zu sehen ist.

Torleys Texturpaket kann man kostenlos mitnehmen
Eigentlich hat Torley drei Regionen im SL-Grid, die im Dreieck zueinander angeordnet sind. Sie heißen "Torley", "Is" und "Here". Oder übersetzt und zusammengeschrieben: Torley ist hier. 'Torley' ist die Hauptregion, 'Is' ist für den öffentlichen Zugang gesperrt und 'Here' ist eine Homestead-Region, auf der genau null Prims gerezzt sind. Dazu dann am Ende noch ein paar Worte und ein Foto.

Das ist der Landepunkt auf Torley
Torleys Hauptregion ist schon ziemlich chaotisch und eine einheitliche Gestaltung sucht man vergebens. Es gibt auch keinerlei Natur und kein Wasser auf dieser Region. Sie ist vielmehr eine riesige Spielwiese mit vielen interaktiven Objekten in einer simgroßen Box. Torley hat zum Beispiel viele Geschenke und Andenken hier und da gerezzt, die er von verschiedenen SL-Bewohnern bekommen hat. Das meiste davon natürlich in den Torley Farben Pink und Grün.


Rezzen ist auf der Region auch erlaubt. Als ich dort war, sind zwei Avatare mit einem eigenen Vehikel durch die Box gedüst. Dazu haben sie sich scheinbar ausschließlich über Gesten unterhalten. Das ist ein paar Sekunden lang ganz lustig, aber nach zehn Minuten nervt es dann doch ein wenig.


Torley dürfte seine Region aber schon länger nicht mehr aktualisiert haben, denn auf den Medienwänden gibt es noch den Hinweis, dass man sich Viewer 2 herunterladen muss, damit man Shared Media in SL abspielen kann. Dieser Viewer wurde 2010 veröffentlicht und ist 2012 von Viewer 3 abgelöst worden. Aktuell haben wir schon Viewer 4 und mit Bento wird dann der Viewer 5 eingeführt.


Der Landepunkt ist auf einer der mittleren Ebenen in der großen Torley Box. Überall blinkt es, rollen Kugeln herum oder fallen Platten nach unten. Einige "Primhaufen" sehen dabei schon fast wieder wie Kunst aus. Vor allem auf der untersten Ebene (bei 21 Meter), gibt es einige Szenen, die man auch auf einer LEA-Region ausstellen könnte. Deshalb davon hier mal zwei Fotos:



Und immer wieder trifft man auf scheinbar zufällig gerezzte Objekte, die sich mit etwas Zoom auch gut als Motive eignen. Das Windlight ist auf der Region eher zweitrangig. Man sieht keinen Himmel und kein Wasser. Ich habe einfach, je nach Fotomotiv, immer ein paar Einstellungen ausprobiert, bis das Motiv hell genug ausgeleuchtet wurde.


Einige Objekte haben auch einen eingebauten Maus-Zoom. Das heißt, wenn man sie anklickt, zoomt der Viewer das Objekt automatisch heran. Je nachdem, wie weit man entfernt ist, kann dieser Vorgang dann auch mal fünf Sekunden oder länger dauern.


Die oberen Ebenen erreicht man nur noch mit Fliegen. Dort gibt es einen witzigen Aufbau mit zwei Stühlen und einem Fernseher, die senkrecht in einem völlig weißen und schattenlosen Konstrukt untergebracht sind (der Schatten unter den Objekten wird mittels Prims erzeugt).
Das sieht dann so aus:


Torley zeigt einfach auf seiner Region, was man abseits der Nachbildung von RL Landschaften, auch noch in Second Life machen kann.

Nun noch einmal zurück zur Region Here. Wenn man dort ankommt, sieht es so aus als würde man auf einer Prim-Plattform stehen. Aber das ist normaler SL-Landboden, der völlig Eben terraformt und mit einer Schachbretttextur versehen wurde.

Das ist Here. - Wer genau hinschaut, kann meinen Avatar rechts unten als schwarzen Punkt sehen.
In der Land-Info von Here steht auch etwas von "Terraforming-Testgelände". Also habe ich das einfach mal probiert. Man kann dort tatsächlich den Boden bearbeitet. Deshalb ist das Schachbrett an einer Stelle nun nicht mehr ganz so eben. :)

Hier noch die beiden SLURLs, wobei sich nur Torley zur Besichtigung wirklich eignet.

Samstag, 20. August 2016

Update zur neuen Marketplace Suche

Quelle: Second Life Marketplace

Am letzten Montag (15. August) hatte Linden Lab in einer Blogmeldung den Start der neuen Marketplace Suche bekanntgegeben. Die beiden wichtigsten Änderungen gegenüber der alten Suche, waren ein neuer Suchalgorithmus, der lernfähig sein soll. Und die Einführung von Booleschen Operatoren, mit denen sich Suchbegriffe verknüpfen oder ausschließen lassen.

Bereits einen Tag nach der Blogmeldung von Linden Lab, hat Dakota Linden im SL Forum einen Thread gestartet, in dem Fehler und Probleme zur neuen Suche gemeldet werden können. Den ersten Fehler hat Dakota dann auch gleich selbst eingetragen. Unter BUG-37670 wird beschrieben, dass das Zuweisen ähnlicher Artikel zu einer Produktanzeige nicht mehr funktioniert, seit die neue Suche aktiviert wurde. Diese Funktion wird zum Beispiel oft genutzt, wenn man neben einem normalen Produkt auch die Demo dieses Produkts anzeigen lassen will.

Ein anderer Fehler, der nach der Einführung der neuen Suche gemeldet wurde, betrifft die Auflistung von bereits gelöschten Artikeln in den Ergebnissen einer Store Seite. Da diese Artikel aber nicht mehr im Marketplace-Inventar des Anbieters auftauchen, kann der auch keinen Versuch unternehmen, die Artikel erneut zu entfernen. Wird so ein Artikel von einem Kunden zum Kauf ausgewählt, wird er nicht geliefert. Doof für Kunden und Verkäufer.

Das nächste Problem mit der neuen Suche, betrifft die Relevanz von Suchbegriffen in Bezug auf die Benennung des Artikels. Normalerweise sollten Suchbegriffe zuallererst mit den Schlagwörtern (Keywords) eines Artikels verglichen werden und der Grad der Übereinstimmung dann die Reihenfolge in den Ergebnissen bestimmen. Mit der neuen Suche werden aber scheinbar übereinstimmende Suchbegriffe in der Benennung des Artikels höher bewertet als in den Schlagwörtern. Wenn das so bliebe, würden in kurzer Zeit die Bezeichnungen von Marketplace Artikeln groteske Ausmaße annehmen (z.B. "Low Poly Mesh Shirt, black, rigged, with Color Change HUD, copy & mod, Alpha Layer, top design, blahblah...").

Ein weiteres Problem ist (oder war) eine ungenaue Ergebnisliste bei nur einem einzigen Suchbegriff. Im erwähnten Thread wurde geschrieben, dass bei der Suche nach house überwiegend Kleidung angezeigt wurde. Erst in Verbindung mit Anführungszeichen ("house"), war dann das Ergebnis wie gewünscht. Ich habe das aber eben kurz ausprobiert und auch ohne Anführungszeichen war es ganz ok. Linden Lab hat gestern wohl mit dieser ungeplanten Marketplace Wartung schon einige Probleme beheben können.

Dann wird empfohlen, dass man Produkte nicht nach "Best Selling" ("Verkaufsschlager") sortieren soll, weil die Ergebnisse genau anders herum angezeigt werden. Also die am wenigsten verkauften Artikel werden dann bei vielen Suchergebnissen ganz oben gelistet.

Am Donnerstag (18. August) hat dann Grumpity Linden ein kleines Update zu den gemeldeten Problemen gegeben.
  • Wegen den gelöschten Artikeln, die noch immer angezeigt werden, muss Linden Lab nun einen neuen Index für den kompletten Artikelbestand auf dem Marketplace erstellen. Das wurde bis 19. August dann auch gemacht, wie Grumpity am Freitag meldete.
  • Das Problem mit nicht funktionierender Verknüpfung von mehreren Artikel, soll ein Fehler aus dem Juli gewesen sein, bevor die neue Suche gestartet wurde. Dafür hat LL wohl am Freitag (19. August) auch einen Fix eingespielt. Sollte also inzwischen behoben sein.
  • Das Problem mit der falschen Sortierung bei "Best Selling" ist laut LL ein Mehrfachfehler. Einen Teilfix dazu, soll ebenfalls am 19. August in den Marketplace eingespielt worden sein. Es wird dazu aber noch weitere Aktionen von LL geben.

Mehr hat dann Grumpity erst mal nicht geschrieben. Als Begründung, warum nach der langen Betatest-Phase noch so viele Fehler auftreten können, schreibt Grumpity, dass die Beta parallel zur alten Suche gelaufen ist und LL deshalb ein paar "Umleitungen" erstellt hat, bei denen diese Fehler verschleiert wurden. Zumindest zwei Leute haben nach dem gestrigen Update dann gemeldet, dass die Probleme weniger geworden sind.

Verkaufszahlen von Nethya Emor seit Einführung der neuen Suche / Quelle: SL Forum
Insgesamt berichten auch einige bekannte Marketplace Verkäufer darüber, dass direkt nach der Umstellung auf die neue Suche ihre Verkäufe stark zurückgegangen sind. Die Kurve der Einnahmen von Nethya Emor, ist zum Beispiel hier im Bild oben zu sehen.

Doch wenn es eine Konstante in Second Life gibt, dann sind es die Probleme die auftreten, wenn Linden Lab versucht, etwas Neues einzuführen. Und in dem Sinne, ist dann ja alles soweit im Lot. :)

Links:

11 Jahre SL Coast Guard - Event auf dem TYC

Quelle: Plakat auf dem TYC
Letztes Jahr hatte ich über die Feier zum zehnjährigen Bestehen der Second Life Coast Guard (SLCG) erst im Nachhinein etwas gebloggt. Da ich die Veranstaltung recht unterhaltsam fand, gibt es zum elften Jahrestag in Second Life nun schon vorher die Ankündigung. Vom 19. bis 21. August 2016, feiert die SLCG ihr elfjähriges Bestehen mit einer dreitägigen Ausstellung, sowie einem Programm am Samstag.


Durchgeführt wird die Jahresfeier auf der Insel des Tradewinds Yacht Club (TYC). Neben dem Programm, das ich gleich noch aufliste, hat die SLCG auch wieder eine große Sammlung ihrer Vehikel am TYC aufgebaut. Ich denke, das sind inzwischen noch mehr Modelle als im letzten Jahr. Dazu gehören Boote, Flugzeuge und Hubschrauber. Das rot-weiße Design sieht bei den meisten Modellen, die es für SL-Bewohner auch in normaler Texturierung gibt, ziemlich gut aus.


Es gibt natürlich auch einen Infostand, an dem man sich über die Aktivitäten der SLCG informieren kann. Im Wesentlichen ist das eine Mischung aus Rollenspiel und Schulungen von Tätigkeiten der Küstenwache. Denn die SLCG versucht mehr oder weniger das gleiche virtuell zu machen, was die United States Coast Guard im RL so macht.

Zusätzlich gibt die SLCG auch Hilfestellung für Landbesitzer, deren Parzellen direkt am Linden Wasser liegen, bei der Platzierung von Navigationsbojen und dem Aufbau eines Automatic Identification Systems (natürlich nur, wenn die Landowner daran interessiert sind).


Während die US Coast Guard im RL inzwischen seit 226 Jahren besteht, feiert die SL Coast Guard vom 19. bis 21. August ihren 11. Geburtstag in Second Life.

Hier das Programm dazu:

Samstag, 20. August
9am SLT
18 Uhr MESZ
Eröffnungsansprache von Konteradmiral Allian Blackwell.
Anschließend SLCG Such- und Rettungsübungen, Helfer vor Ort, Fallschirmsprung-Vorführung
10am SLT
19 Uhr MESZ
SLCG Formationsflug vom Team "Ocean Eagles"
11am SLT
20 Uhr MESZ
SLCG Segelteam: Die Gewinner der Offshore Rennserie
12pm SLT
21 Uhr MESZ
SLCG Diving Falcons: Unser erstklassiges Fallschirmsprungteam
1pm SLT
22 Uhr MESZ
SLCG Vorführung mit Starrflügler und Drehflügler
2pm SLT
23 Uhr MESZ
SLCG Bootsparade mit allen Wasserfahrzeugen
3pm SLT
00 Uhr MESZ
Abschlusszeremonie mit 21 Salutschüssen der Ehrengarde.
Konteradmiral Blackwell (unser Kommandant) wird bei der Abschlusszeremonie mit unserer Ehrengarde anwesend sein, um diesen denkwürdigen Event in der SL Historie für die SLCG zu zelebrieren.
Sonntag, 21. August
durchgehendBesucht uns am Tradewinds Yacht Club und erfahrt mehr über uns. Es wird Stände geben, an denen man sich informieren kann, über unsere Gruppe, unser Training und wie man Mitglied werden kann. Unsere Modelle werden ausgestellt sein, so dass ihr alle Boote und Flugvehikel anschauen könnt.

Vor allem die Flug- und Bootsparade kann ich empfehlen. Ich habe die letztes Jahr gesehen und ich fand das gut gemacht.

Links: