Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 17. August 2017

Gartner Hype Cycle Report 2017 erschienen

Quelle: Gartner / Wikipedia
Am 15. August hat Gartner wieder seinen jährlichen Hype Cycle für neu entstehende Technologien veröffentlicht, nachdem im Juli bereits die kostenpflichtige Ausgabe an die zahlende Kundschaft ausgehändigt wurde.

Diesen Hype Cycle Report habe ich hier im Blog seit 2011 jedes Jahr vorgestellt. Hauptsächlich, weil einer der betrachteten Technologien die "Virtual Reality" ist, die viele Jahre im "Tal der Enttäuschungen" wie festgenagelt war. Nun befindet sich diese Technologie auf dem "Pfad der Erleuchtung" in Richtung "Plateau der Produktivität". Und zwar mit einem guten Stück Vorsprung vor der "Augmented Reality", die sich kurz vor dem Tiefpunkt im "Tal der Enttäuschungen" befindet. Virtual Reality ist die einzige Technologie überhaupt, die bereits das Tal verlassen hat.

Wenn gerade jemand zum ersten Mal meine Beiträge zum Gartner Hype Cycle liest und sich bei den Begriffen denkt, der Maddy hat einen an der Waffel, dem empfehle ich einen Blick auf die Erklärung dieser Trend-Statisktik in der deutschsprachigen Wikipedia.

In den letzten beiden Jahren ist mir aufgefallen, dass Gartner kaum noch Technologien auf der rechten Seite seiner Kurve platziert, also in dem Bereich, in dem eine Technologie wirklich produktiv eingesetzt werden kann und sich damit auch langfristig am Markt behauptet. Im Umkehrschluss bedeutet das, es gibt zwar viele neue Hype Technologien, die auf dem "Gipfel der überzogenen Erwartungen" das schnelle Geld machen,. Aber viele landen irgendwann auch im Tal und kommen dort dann nicht mehr heraus. Bei den aktuellen Gipfelstürmern könnten das so Trendthemen wie Connected Home, Gehirnsteuerung von Computern, oder die Blockchain Technologie (Bitcoin) sein.

Besonders hervorgehoben wird von Gartner in diesem Jahr die "Human Augmentation". Das sind Chips, kleine Maschinen und Nanotsonden, die in Menschen implantiert werden, um Behinderten oder Kranken zu helfen. Gartner schreibt, dass diese Technologie unglaubliches Potenzial hat, aber gleichzeitig auch viele ethische und rechtliche Fragen aufwirft.

Und hier nun der diesjährige Hype Cycle von Gartner:

Hype Cycle for Emerging Technologies, 2017

Anklicken für größere Ansicht / Quelle: Gartner

Gartner hat auch eine Übersicht mit drei Trendbereichen erstellt und jedem Bereich mehrere Technologien zugeordnet. Die Virtual Reality ist im Trendbereich "Transparently Immersive Experiences" aufgelistet. Das bedeutet in etwa "Transparente Immersive Erfahrungen", was aber immer noch etwas kryptisch klingt. Deshalb hier ein kurzer Abschnitt aus Gartners Erklärung zu diesem Begriff:
"Die Technologie wird sich immer mehr an die Nutzer anpassen und die Durchlässigkeit im Austausch zwischen Menschen, Unternehmen und Dingen erhöhen. Diese Beziehungen werden sehr viel verschränkter als bisher sein, weil die Technologie anpassungsfähiger, kontextabhängiger und reibungsloser werden wird, sowohl im Business-Kontext als auch im privaten Bereich.

Besonders in den Vordergrund drängen hier nicht nur Technologien wie Augmented Reality und Virtual Reality, sondern auch Gestensteuerung, Connected Home oder Affective Computing."

Ich bin mal gespannt, ob nächstes Jahr dir Virtuelle Realität auf dem Plateau der Produktivität angekommen ist, oder vielleicht gar nicht mehr auf dem Hype Cycle aufgeführt wird. Vielleicht löst ja die Filmversion von Ready Player One einen erneuten Hype um VR und virtuelle Welten aus.

Zum Schluss noch eine Übersichtsgrafik der Hype Cycles von 2013 bis 2016. So kann man recht schnell einige Technologiewanderungen über die Jahre verfolgen.

Anklicken für größere Ansicht / Quelle: What it all boils down to
Links:

ECLIPSE Magazine - August 2017

Quelle: ECLIPSE Magazine August 2017
Am 16. August ist eine neue Ausgabe des ECLIPSE Magazine erschienen. Nachdem das Kultivate Magazine inzwischen inhaltlich mehr auf Wiederverwertung umgestiegen ist und das LTD Magazine nur noch alle drei bis vier Monate eine Ausgabe veröffentlicht, ist das Eclipse aus meiner Sicht zur Zeit das mit Abstand beste SL‑Magazin. Im August sogar auf 300 Seiten.

Der Grund für diese umfangreiche Sommerausgabe ist der Event "Thereafter" (Teleport), der heute, am 17. August, in Second Life startet. Diesem Event sind sowohl die Titelstory als auch die beiden nachfolgenden Artikel gewidmet. Die Titelstory beleuchtet die Entstehung und das Thema des Events, danach folgen die Vorstellung der ausstellenden Designer und des Unterhaltungsprogramms.

Die Kurzform der Beschreibung zu dieser Veranstaltung: Thereafter ist ein Shopping-, Theater- und Musik-Event, mit dem Thema "Menschlichkeit in einer postapokalyptischen Welt". Das Team des Eclipse Magazins ist eng in die Organisation und das Management dieser Veranstaltung eingebunden. Deshalb auch die ausführlichen Artikel.

Wenn ich mir die Fotos von der Event-Region ansehe, erinnert mich der Venue-Bereich für die Live Musik stark an die frühere Konzertregion Glass Earth, die 2007 und 2008 mein zweiter Wohnsitz in SL gewesen ist. Ich werde sicher bei diesem Event mal vorbeischauen.

Der Artikel, in dem die Designer von Thereafter vorgestellt werden, ist im Grunde eine Fotoserie von Avataren. Einige dieser Avatare sehen ziemlich interessant aus.

Okay, nach der ausführlichen Einleitung, den Rest nun im Schnelldurchlauf. Nach den Event-Artikeln folgen "The Proust Spotlight" mit der Vorstellung von Alicia Chenaux. Bei "At Home with Wendz" gibt es Fotos vom Home & Garden Shop Newchurch. In "The World Of Roleplay" wird das Rollenspiel "Apocalypse" vorgestellt. Das "Artist Highlight" bringt eine Kurzinfo zum Sänger Greg Kat24. Bei der "Art Perspective" werden Kunstwerke von Sandi Peterson gezeigt. Und bei "On The Rise" gibt es einen weiteren Bericht zu einem neuen Event mit dem Namen "Pocket Gacha".

Dann beantwortet Noey wieder Leserbriefe in der Rubrik "Ask Noey". Bei "Voices From The Grid" geht es diesen Monat um die Frage "Wie oder wo habt ihr Anschluss an eine Community in Second Life gefunden?". Hier finde ich super, dass nach dem Artikel noch sechs Seiten mit vielen Links zu bekannten Second Life Communities aufgeführt werden. Und den Abschluss macht mit "The Adventures of.." ein Simtipp zur Region "Vimmershavn".

Ich fand schon die Juli Ausgabe vom Eclipse sehr gut. Die aktuelle aus dem August steht dem um nichts nach.

Hier das Inhaltsverzeichnis mit direkten Links zu den einzelnen Artikeln:

  • Titelstory: Thereafter
  • Thereafter Designer
  • Thereafter Entertainment
  • The Proust Spotlight: Alicia Chenaux
  • At Home with Wendz: Newchurch
  • The World Of Roleplay: Apocalypse
  • The Artist Highlight: Greg Kat24
  • The Art Perspective: Sandi Peterson
  • On The Rise: Pocket Gacha
  • Ask Noey: Ratgeber Kolumne
  • Voices From The Grid: Was ist der Sinn von Second Life?
  • The Adventures of...: Simtipp: Vimmershavn

Link zum Online-Magazin:
>> ECLIPSE Magazine August 2017

Weitere Links:

Mittwoch, 16. August 2017

Lovecraft Festival 2017 vom 17. bis 27. August

Quelle: LoveFest Blog
Ab Donnerstag, den 17. August, wird zum sechsten Mal das Lovecraft Festival in Second Life durchgeführt. Oder kurz, das "LoveFest 2017". Es läuft bis Sonntag, den 27. August. Wobei der Event in unseren Breitengraden erst Freitagmorgen um 5:00 Uhr MESZ beginnt (8 PM SLT), denn in diesem Jahr wurden sowohl die Eröffnung als auch die meisten Events stark auf die amerikanischen SL-Nutzer zugeschnitten. Aber die Region besichtigen, geht natürlich zu jeder SL-/RL-Zeit.

Durchgeführt wird der Event zu Ehren des 127. Geburtstags von H.P. Lovecraft. Wer den amerikanischen Schriftsteller noch nicht kennen sollte, kann sich hier auf Wikipedia über ihn informieren. Eine der bekanntesten Erzählungen des Autors ist die Geschichte "Schatten über Innsmouth" und genau dieses Innsmouth gibt es auch als Region in Second Life. Dort findet das Festival allerdings nicht statt.

Geboten wird auf dem Lovecraft Festival einmal eine Verkaufsmesse mit Produkten, die zu den phantastischen und gruseligen Romanen von Lovecraft passen. Und zum anderen gibt es verschiedene Events mit Live-Musik, Shows und Lesungen. Dazu jede Menge Dekoration aus den Geschichten des Autors.

Anders als in den vergangenen Jahren, ist die Festival Region nicht schon vor dem Start für die Allgemeinheit geöffnet worden. Also konnte ich auch noch keine Fotos dort schießen. Wie es letztes Jahr ausgesehen hat, kann man sich hier ansehen.

Quelle: Second Life Destination Guide
Einen Blogpost zum Unterhaltungsprogramm, gibt es hier im LoveFest Blog. Zusätzlich habe ich unten in meinem Beitrag noch den Google Kalender eingebettet. Die Label der Anbieter von Produkten zum Lovecraft Thema, sind auf dieser Seite zu finden. Ansonsten werde ich während das Festival läuft, dort auch mal vorbeischauen. Wenn es gut ist, zeige ich hier ein paar Impressionen.

>> Teleport zum LoveFest 2017

Links:

Hier der Kalender mit den Events (Uhrzeiten in MESZ / Berlin):



[Video] - "Faszination Second Life" von Susann DeCuir

Quelle: Susann DeCuir / YouTube
Gestern hat Susann DeCuir auf YouTube ein Video hochgeladen, dass ich mir eben komplett angesehen, bzw. angehört habe. Susan hat einfach verschiedene, deutschsprachige SL‑Nutzer gefragt, was sie an Second Life faszinierend finden. Geantwortet wird in Voice, ohne dabei die Namen der Avatare zu nennen. Das finde ich gut so, denn hier geht es nur um die Aussagen.

Die Antworten der unterschiedlichen Leute finde ich interessant und in einigen Aussagen finde ich mich auch wieder. Erstaunlich ist auch, dass Susan so viele Nutzer gefunden hat, die relativ locker und frei über Voice ihre Ansichten äußern. Und am meisten freut mich, dass eben auch nach zehn Jahren so viele Leute immer noch von Second Life fasziniert sind.

Faszination Second Life



Als letzte Avatarin beantwortet Susan dann noch selbst ihre eigene Frage. Das Video hat sie natürlich auch in ihrem Blog auf Mein Zweites Leben gepostet.

AltspaceVR wird doch nicht geschlossen

Quelle: AltspaceVR Blog
Am 28. Juli hatte ich hier berichtet, dass die Virtual Reality Plattform AltspaceVR am 3. August 2017 abgeschaltet werden sollte. Heute habe ich auf verschiedenen Newsseiten gelesen, dass dies nicht geschehen ist.

Es gab auf die Meldung zur Schließung eine große Resonanz von AltspaceVR Nutzern, aber auch von Außenstehenden, die den angeschlagenen Betreibern der Plattform finanzielle Hilfe angeboten haben. Dazu gehört auch Oculus Rift Erfinder Palmer Lucky, für den die Finanzierung einer so kleinen Firma kein großes Loch in sein Konto reißen würde. Er hatte auf Twitter seine Follower gefragt, ob er AltspaceVR retten soll und die Mehrheit hatte sich dafür ausgesprochen.

Es wurde allerdings noch nicht bestätigt, ob Palmer die VR-Plattform tatsächlich gerettet hat. In einem aktuellen Blogpost auf der AltspaceVR Homepage bedankt man sich bei allen Unterstützern, die dafür gesorgt haben, dass die Plattform weiterlaufen kann. Mehr Details sollen später in einem weiteren Beitrag bekanntgegeben werden. Verraten wird nur, dass man mit den Geldgebern Gespräche führt, um eine langfristige Lösung zum Erhalt von AltspaceVR zu finden.

Hier ist ein Abschiedsvideo, das einige Nutzer von AltspaceVR zusammengestellt hatten, bevor bekannt wurde, dass es weitergeht.

Thank you, Altspace!



Einen genaueren Bericht gibt es auf VRODO und auf Spiegel Online. Beide Links habe ich unten aufgeführt.

Links:

Dienstag, 15. August 2017

Der kleine Sansar Mix

Da ich mal wieder für einige Tage nur wenig Zeit habe, gibt es ein paar kürzere Postings. Neben Videos, sind auch Fotos aus Sansar immer eine gute Möglichkeit, schnelle Beiträge zu erstellen, denn meist kann man eine Experience bereits komplett vom Ankunftspunkt überschauen.

So ist das auch mit der ersten Experience, zu der ich zwei Fotos habe. Sie heißt "Moondira’s Home" und wurde von Moondira erstellt (wer hätte es gedacht). Diese Experience zeigt, dass man mit nur zwei Objekten etwas in Sansar erstellen kann. Einem Felsen, auf dem der Avatar steht, wenn er ankommt. Und eine Skybox in Kugelform, auf der eine Fraktaltextur aufgebracht ist. So etwas in dieser Art, könnte ich eigentlich auch mit einer von meinen drei Experiences machen, denn bisher hatte ich noch keine Ideen.

"Moondira’s Home"
"Moondira’s Home"
>> Teleport zu Moondira's Home


Zwischendrin zwei kurze Informationen:
In meinem Lieblings Sansar Newsblog habe ich gelesen, dass es inzwischen 581 Experiences gibt. Vielleicht sollte man diese Zahl jede Woche einmal betrachten, denn das ist ein möglicher Indikator, wie gut oder schlecht Sansar angenommen wird.

Als zweites die Info, dass Melusina Parkin, die bekannte Fotografin aus Second Life mit der Vorliebe für Stillleben Motive, ihre erste Tour durch Sansar unternommen hat. Heute hat sie 15 Fotos auf ihrem Flickr Fotostream hochgeladen. Hier der Link zum ersten Foto. Von dort über den Pfeil am rechten Bildschirmrand durch die Fotos scrollen. Alles mit dem Namen "Tasting Sansar" gehört zu dieser Serie.

Hier ein Foto daraus:

Tasting Sansar 9
Quelle: Melusina Parkin / Flickr

Meine eigenen Fotos von der zweiten Sansar Experience kommen von "Reid's Plants". Diese Landschaft wurde von Reid Parkin erstellt (nicht verwandt mit Melusina) und wie der Name schon sagt, gibt es dort viele Pflanzen zu sehen. Allerdings denke ich, dass die Stärke von Sansar nicht in der Gestaltung von Pflanzenlandschaften liegt. Denn diese Experience hat bei mir zum ersten Mal länger als eine Minute geladen. Ich vermute, dass die Datengröße der Pflanzenmodelle in Sansar recht hoch ist. Aber weil es bisher nicht so viele Experiences dieser Art gibt, hier noch drei Fotos von dort.

"Reid's Plants"
"Reid's Plants"
"Reid's Plants"
>> Teleport zu Reid's Plants


SL-Server Updates für die Woche vom 14.08.2017

Das Main Grid
Am heutigen Dienstag, den 15. August, gab es keine Rolling Restarts für die Hauptkanal-Regionen. Das ist aber einleuchtend, da alle drei RC-Kanäle in der letzten Woche auch kein Update erhielten und so auch kein Code verfügbar ist, den man auf den Hauptkanal hätte übertragen können. Denn die Rolling Restarts am vergangenen Mittwoch, wurden kurzfristig wegen einem Fehler in der Benennung der RC-Server abgesagt.

Am Mittwoch, den 16. August, erhalten nun alle drei RC-Kanäle (BlueSteel, LeTigre, Magnum) das Update, das bereits letzte Woche hätte kommen sollen. Erweitert um einige neue Konstanten für den LSL-Befehl llGetObjectDetails(), die aufgrund von Funktionsanfragen aus der JIRA aufgenommen wurden. In den Release Notes werden die folgenden vier Themen aufgeführt:

Updates für BlueSteel, LeTigre, und Magnum:
  • BUG-5398 - Funktionsanfrage: Neue Konstanten OBJECT_SELECTED und OBJECT_SAT_UPON für Skriptbefehl llGetObjectDetails().
  • BUG-9666 - Funktionsanfrage: Neue Konstanten OBJECT_REZ_TIME, OBJECT_CREATION_TIME und OBJECT_RETURN_TIME für Skriptbefehl llGetObjectDetails().
  • BUG-134057 - Die Ausgabe von OBJECT_CREATION_TIME ist möglicherweise ungenau (Anzahl der Nachkommastellen).
  • Interne Fehlerbereinigungen.

Lucia Nightfire, die alle drei JIRA-Reports geschrieben hat, kommentiert im Deploy Thread, dass die Konstantem OBJECT_REZ_TIME und OBJECT_RETURN_TIME nicht mit den Rolling Restarts dieser Woche eingeführt werden, sondern stattdessen OBJECT_SELECT_COUNT und OBJECT_SIT_COUNT. Dass sich Caleb Linden wieder mal vertan hat, passt aber durchaus in das Bild, das er in den letzten Monaten abgegeben hat.

Hier die Termine für die Rolling Restarts der Woche:

KanalDatumUhrzeitRelease Notes
Second Life Server15.08.201712:00 bis 18:00 Uhr MESZkein Update
RC BlueSteel16.08.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.08.11.328159
RC LeTigre16.08.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.08.11.328159
RC Magnum16.08.201716:00 bis 19:30 Uhr MESZ17.08.11.328159

Quelle: Deploy Plans for the week of 2017-08-14

Montag, 14. August 2017

Sci-Fi Museum and HUB in Second Life

Im November 2014, hatte ich bei mir im Blog über eine einzelne Region berichtet, die den Namen SciFi Expo in Second Life hatte. Dort konnte man allerlei Ausstattung aus unterschiedlichen Sci-Fi‑Filmen, ‑Serien und ‑Romanen besichtigen. Nach kurzer Zeit wurde diese Region wieder geschlossen.


Am letzten Freitag stellte Linden Lab in seinen Highlights aus dem Second Life Destination Guide die Region Sci-Fi Museum and Hub vor. Das ist im Grunde dasselbe Konzept, das vor drei Jahren die SciFi Expo hatte, aber eigentlich ist es auch wieder komplett anders.

Captain's Yacht aus Star Trek TNG
Als Sci-Fi Anhänger, habe ich mir das am Wochenende mal angesehen. Direkt bei der Ankunft bekommt man drei lange Notecards ausgehändigt. Die erste erklärt die Bedienung der Teleporter und die Simregeln (kein Sex, kein Griefing, usw.). Die zweite Notecard listet alle Themenbereiche auf der Museums-Region auf. Dafür, dass es sich um eine Homestead handelt, wurde da ganz schön viel gerezzt. Und die dritte Notecard listet noch zusätzlich die Stationen einer speziellen TARDIS Ausstellung auf, die verschiedene Orte und Objekte aus der Doctor Who Serie beinhaltet.

"Krieg der Welten" und "Die Zeitmaschine"
Ich habe die Notecards nur ganz grob überflogen. Die Teleporter sind so konzipiert, dass man zuerst die Tafel oder das Pad anklicken muss. Daraufhin erscheint ein Dialog Fenster, in dem man durch Auswahl einer Zahl einen Zielpunkt bestimmen kann. Damit wird das Fenster auch wieder geschlossen. Um den angeklickten Teleporter herum, sieht man dann animierte Skript-Partikel. Nun muss man noch einmal den Teleporter innerhalb von 15 Sekunden anklicken und es öffnet sich die Weltkarte mit dem gewählten Teleport. Das ist alles etwas umständlich, aber mit diesem System lassen sich sowohl Teleports auf derselben Region als auch zu anderen Regionen durchführen.

Flash Gordon
Die Teleport Pads mit den Zielen auf der Museums-Region, befinden sich am Landepunkt direkt unter den Füßen des Avatars bei der Ankunft. Man muss also erst ein paar Schritte nach vorn laufen und den Avatar umdrehen. Dann sieht man zwei weiße Scheiben zum Anklicken. Bei den verschiedenen Stationen auf der Region, gibt es noch weitere Teleporter, die über kleine Bildtafeln auch ein paar Ziele anbieten. Das ist aber wesentlich weniger als bei den Teleportern am Landepunkt.

Eine Raumstation auf einer der HUB Regionen
Die Teleporter zu anderen Regionen mit Sci-Fi Themen, befinden sich eine Ebene über dem Raum, in dem der Landepunkt ist. Dort sind bunte Tafeln aufgestellt, die gar nicht so sehr nach Teleporter aussehen. Dennoch bekommt man hier Reiseziele zu mehr als 100 Regionen angeboten. Ich habe davon nur vier ausprobiert und bin jedes mal auf einer Region herausgekommen, die ich noch nicht kannte.

Der HUB: Die Tafeln mit dem Schachbrettmuster sind die Teleporter zu anderen Regionen
Auch auf der Museums Region habe ich nur einen kleinen Teil der angebotenen Ziele besichtigt. Die Ausstellungen sind insgesamt etwas konfus in den Teleport-Listen aufgeführt. Und zum Teil sind auch die Ausstellungen selbst noch einmal konfus. Zum Beispiel der Zielort "Museum Bldg 4" führt zu einer Plattform mit einem Labyrinth von Gängen und Räumen. Ich glaube, die sind Teil des TARDIS Netzwerks. Ich habe versucht, diese Räume zu Fuß zu erkunden, was ziemlich verwirrend ist. Dennoch sind diese Räume optisch gut gelungen. Hier zwei Fotos von dort.



Es gibt auch wieder einige Launcher von Z-Boutique. Das sind Raketen, die auf eine einstellbare Höhe fliegen und dort entweder eine Flugmission oder eine Landung auf einem Planeten als Simulation ablaufen lassen. Ich habe mir noch mal den Flug zum Mars gegeben, wobei man da per Missions-Menü die Zeit etwas kürzen sollte, denn sonst sitzt man 15 Minuten im Marsmodul, ohne dass etwas passiert.

Auch hier einige Fotos von den Launch Missionen.




Die Qualität der ausgestellten Objekte aus den Filmen und Romanen, ist leider immer noch sehr schlicht. Denn fast alles ist in Primbauweise nach Art von 2007. Aber mit etwas Kopfkino macht es dennoch Spaß.

Noch eine Raumstation
Das Windlight ist ziemlich grün und für einige Ausstellungen nicht geeignet. Man sollte zum Beispiel bei den weißen Doctor Who Dekorationen lieber auf eine neutrale Mittags- oder Nachteinstellung wechseln.

Alarm im Weltall - Robby
Zum Schluss noch eine der externen Regionen, die ich über das Teleport-HUB besucht habe. Sie heißt "Aftermath DC Rebirth" und ist wohl ein Rollenspiel Sim. Das war aber egal, da ich der einzige Besucher zu diesem Zeitpunkt war. Hier der direkte Teleport dorthin.

"Aftermath DC Rebirth"
Insgesamt ist dieses Museum ziemlich old style, aber es macht Spaß, wenn man die Objekte aus Filmen, Serien und Büchern kennt. Und wer Lust hat, Sci-Fi-Regionen (oder auch Lern- und Wissenschaftsregionen) in SL kennenzulernen, der kann sich beim Teleport-HUB tagelang versorgen. Da ich am Wochenende noch nicht so viel besichtigen konnte, werde ich wohl auch noch einmal dort vorbeischauen, wenn mir nach nostalgischer Sci-Fi ist.

>> Teleport zum Sci-Fi Museum and HUB


64-Bit Kokua Viewer für Mac verfügbar

Quelle: Kokua Wiki
Vor knapp drei Wochen hatte Nicky Perian im Kokua / Imprudence Blog gemeldet, dass er sich im Oktober 2017 zur Ruhe setzen will. Wer Interesse hat, den Kokua Viewer als Hauptentwickler weiterzuführen, soll sich bis dahin bei ihm melden. Bis Oktober will Nicky den aktuellen Kokua aber noch mit den neuesten Entwicklungen von Linden Lab ausstatten. Dazu hat er am Sonntag, den 13. August, einen weiteren Blogpost veröffentlicht.

Vor drei Wochen hatte Nicky nur die Windows-Version des 64-Bit Kokua fertiggestellt. Jetzt steht auch eine 64-Bit Version für den Macintosh zur Verfügung. Verwendet wurde bei beiden Viewern der Code aus dem Alex Ivy Projekt Viewer von Linden Lab. Nicky empfiehlt, die neue Version zuerst im Beta Grid (ADITI) zu testen. Wenn dort alles richtig funktioniert (Inventar, Avatar, Animationen), kann man anschließend in das Main Grid (AGNI) einloggen. Ich halte diese Empfehlung für übertrieben vorsichtig.

Sowohl die Windows als auch die Mac Version, gibt es einmal mit und einmal ohne RLV Unterstützung in der 64-Bit Variante. Eigentlich wollte Nicky die RLV-Version für den Kokua nicht mehr zur Verfügung stellen, aber zumindest bis jetzt ist sie noch im Programm. Da der Code beim Kompilieren des Mac Viewers in derselben Version keine unterschiedlichen Benennungen zulässt (mit RLV oder NORLV als Teil des Namens), sind die Versionen nur in ihrer Build-Nummer zu unterscheiden. Bei Windows scheinen unterschiedliche Namen zu funktionieren.

Hier die Downloads für alle vier 64-Bit Varianten:

Macintosh

Windows

Generelle Kommentare zum Viewer, wie z.B. "läuft super" oder "ist kacke", soll man im Blogpost hinterlassen. Probleme und Fehler sollen dagegen im Kokua Ticket System hinterlegt werden.

Links:

Quelle: Path forward 2

Sonntag, 13. August 2017

Inforunde zu Sansar in Second Life mit Bjorn Linden

Im Sansar Newsblog von Ryan Schultz, gab es am Freitag eine Zusammenfassung einer Gesprächsrunde mit Bjorn und Patch Linden, die am gleichen Tag auf der Second Life Region der Nonprofit Commons Organisation stattgefunden hat. Ryan hatte dieses Treffen in SL besucht und einige Aussagen der beiden Lindens zusammengefasst. Obwohl die Diskussion in SL durchgeführt wurde, ging es inhaltlich nur darum, Fragen der Besucher zum Thema Sansar zu beantworten.


Hier sind einige Aussagen von Bjorn und Patch:
  • Das Ziel von Sansar ist es, seinen Nutzern zu ermöglichen, ihr eigenes, soziales Erlebnis in einer virtuellen Welt zu erstellen und mit anderen zu teilen. Linden Lab arbeitet hart daran, die gleichen Funktionen in Sansar sowohl für VR-Nutzer als auch für Desktop-Nutzer zur Verfügung zu stellen. Zum Beispiel können Desktop-Nutzer aktuell keine gerezzten Objekte aufnehmen. Das wird aber bald kommen.
  • Linden Lab arbeitet an einem Client (Viewer) für Macintosh Computer. Ob damit dann auch VR möglich ist, liegt allein an den Hardware Herstellern für Mac Computer, denn aktuell verfügen die Apple Geräte einfach nicht über genug Grafikleistung. Der Mac-Client für Sansar soll allerdings erst im nächsten Jahr erscheinen.
  • Die Möglichkeit für Animationen und Posen in Objekten, soll schon in den nächsten zwei Wochen veröffentlicht werden. Damit lassen sich dann zum Beispiel Objekte mit der rechten Maustaste anklicken und man kann "Sitzen" auswählen.
  • Bjorn arbeitet gerade daran, einen Fashion-Markt fertigzustellen (wobei ich nicht sagen kann, ob das eine Inworld-Experience wird, oder nur eine Kategorie auf dem Web-Marketplace.
  • Rennen und Fliegen mit dem Avatar, wird ebenfalls bald in Sansar eingeführt. Rennen gab es sogar schon, aber bei Leuten mit VR-Brille war das eine verwirrende Erfahrung und so ließ es Bjorn wieder aus dem Client entfernen. Auch Fliegen mit VR-Brille, war für VR-Nutzer eher anstrengend. Dennoch wird an beiden Funktionen gearbeitet. Rennen soll schon in den nächsten ein bis zwei Monaten kommen.
  • Es wird an einer Funktion gearbeitet, mit der man Zugang zu einer Experience nur gegen Gebühr (Eintrittsgeld) erlauben kann.
  • Für den oben schon angesprochenen Fashion-Markt, werden verschiedene Funktionen eingeführt. Zum Beispiel Schieber für alle Körperproportionen, Tattoos für Avatare, neu entwickelte Kleidung. Letzteres wird zusammen mit einer externen Firma entwickelt.
  • Neue Funktionen für soziale Interaktionen sind in Planung: Gruppen erstellen, Gruppen-IMs, Friendlist, zu ausgewählten Avataren teleportieren.
  • Bjorn wiederholt auch noch einmal, dass Second Life und Sansar "für eine sehr, sehr lange Zeit" parallel bestehen werden. Die Entwicklung von SL wurde auch nicht zugunsten von Sansar eingeschränkt. (Anm.: Das sehe ich nicht so, wenn ich in SL die Entwicklung im Viewer- und Serverbereich in den letzten sechs Monaten betrachte).
    Foto vom Treffen / Quelle: Sansar Newsblog
  • Jeder Sansar-Nutzer kann drei Experiences kostenlos erstellen. Jede dieser Experiences kann bis zu 4 x 4 Kilometer groß sein.
  • Es ist nicht geplant, eine Weltkarte im Sansar-Client einzuführen. Die Experiences werden nur im Atlas angezeigt.
  • Eines der Ziele von Bjorn ist es, in den nächsten sechs Monaten die Anzahl der Avatare pro Experience und Instanz von 35 auf 100 zu erhöhen.
  • Die Game-Engine von Sansar ist Linden Labs eigene Entwicklung. Auf externe Lösungen (Unreal Engine, Unity) wollte man nicht gehen, weil dann bei größeren Updates der Engine einige Funktionen in Sansar kaputt gehen könnten. Linden Lab will diese Updates lieber selbst kontrollieren. Die eigene Engine soll laut Bjorn "bald" auf dem Stand von externen Lösungen sein.
  • Sansar Avatare sollen zu den fortschrittlichsten Avataren in virtuellen Welten überhaupt gehören. Allein das Gesicht nutzt über 125 Knochen (etwa so viel, wie das komplette Bento-Skelett in SL).
  • Linden Lab möchte Sprachbefehle in den Client einbauen. Also zum Beispiel "walk" für Laufen, "stop" für Stehenbleiben.
  • Bjorn sagt, dass Linden Lab auf die Rückmeldungen und Wünsche der Sansar-Nutzer hören will. Deshalb solle man melden, welche Funktionen noch gewünscht sind oder welche Fehler einen stören.
  • Auf dem Marketplace soll ein kollaboratives System eingeführt werden. Man kauft verschiedene Teile anderer Anbieter, erstellt daraus ein neues Produkt und verkauft dieses wieder auf dem Marketplace. Dann erhalten die Anbieter der verbauten Teile einen anteiligen Betrag des Verkaufserlöses.
  • Auch kollaboratives Inworld-Bauen an einer gemeinsamen Experience wird kommen. Allerdings erst in 6 bis 12 Monaten. Man kann dann also mit mehreren Avataren gleichzeitig an einer Umgebung arbeiten.
  • Shoutcast Unterstützung für Streams soll in einer der nächsten Client-Updates kommen.
  • Linden Lab möchte den Sansar Client einmal pro Monat aktualisieren. Zu jedem Update wird es eine Release Notes Liste geben, die auf der Sansar Homepage veröffentlicht wird.
  • Bjorn sagt, man könne ihn jederzeit inworld anschreiben und Fragen stellen oder Kritik üben. In SL unter "Bjorn Linden" oder in Sansar unter "Bjorn Laurin".
  • Insgesamt gibt es für Sansar eine Liste mit fast 1000 Funktionen, die man umsetzen könnte. Linden Lab muss diese in eine Reihenfolge bringen und festlegen, welche man davon zuerst angehen wird.

Na ja, da soll ja noch einiges für Sansar kommen. Ich hoffe nur, dass Linden Lab dabei nicht der Atem ausgeht. So, wie die Sansar Beta bisher gestartet ist, kann ich mir kaum vorstellen, wie Linden Lab damit viel Umsatz machen kann. Den meisten Leuten wird die Möglichkeit von drei kostenlosen Experiences ausreichen.

Quelle: [Sansar Newsblog] - Bjorn Linden/Laurin Talks in Second Life About Sansar

Infos vom TPV-Treffen am 11. August 2017

Quelle: Pantera Pólnocy / YouTube
Am Freitag, den 11. August, gab es wieder ein TPV-Treffen. Nach einigen Wochen ohne regulären Turnus, folgt man nun wieder dem ursprünglichen Zweiwochenrhythmus.

Die Anzahl der Teilnehmer ist allerdings im Vergleich zum Content Ersteller Treffen vergleichsweise gering. Und mit 27 Minuten war das Treffen am Freitag auch relativ kurz. Das passt beides zum Umstand, dass seit fast zwei Monaten so gut wie nichts im Bereich der Viewer passiert ist. Nur der Maintenance Viewer hat ein paar Updates erhalten.

Die Informationen hier im Beitrag, kommen wie immer aus dem Video von Pantera Pólnocy, das am Ende auch eingebettet ist. Die Themen sind weitgehend in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie während dem Treffen angesprochen wurden.

SL Viewer von Linden Lab

Offizieller Viewer
Second Life Viewer 5.0.6 (326593)
  • Umstellung der Inventardaten von UDP auf HTTP, inkl. CDN Nutzung. / Release Notes
  • (erschienen am: 20. Juni 2017)

Release Kandidaten
Second Life Alex Ivy Viewer 5.1.0 (507412)
  • 64-Bit Viewer für stabileres Speicherverhalten.
  • (letztes Update: 21. Juli 2017)
Second Life Maintenance Viewer 5.0.7 (328060)
  • Weitere Verbesserungen für Warnungen bei Löschen des Papierkorbs.
  • (letztes Update: 9. August 2017)
Second Life Voice Viewer 5.0.7 (327253)
  • Verbesserungen an den Voice-Diensten; höhere Qualität, weniger Abbrüche.
  • (letztes Update: 23. Juni 2017)

Project Viewer
Second Life Project 360 Snapshot Viewer 5.1.0 (506743)
  • Viewer zum Erstellen von 360-Grad Panoramafotos. Letztes Update auch in 64-Bit.
  • (letztes Update: 29. Juni 2017)

Allgemeines zu den RC-/Projekt-Viewern

Der Maintenance RC Viewer wurde am 9. August zum letzten Mal aktualisiert. Es sollten nun alle bekannten Probleme behoben sein, so dass der Code dieses Viewers als nächstes in den offiziellen Viewer übernommen werden kann.

Der Voice RC Viewer ist seit acht Wochen nicht aktualisiert worden. Später beim Treffen wird noch gesagt, dass die Absturzhäufigkeit dieses Viewers zu hoch ist.

Der Alex Ivy Viewer (64-Bit) hat ebenfalls eine zu hohe Absturzhäufigkeit. Oz Linden sagt, dass er wahrscheinlich Anfang der kommenden Woche ein Update erhalten wird, um dieses Problem zu beheben.

Der 360° Snapshot Project Viewer hat seit sechs Wochen kein Update erhalten. Hier sagt Oz, dass dieser Viewer generell in Warteposition verweilt, da bei Linden Lab immer noch Urlaubszeit ist. Diese Aussage dürfte aber für fast allle Viewer zutreffen..

Verschiedene Probleme mit llHTTPRequest auf den Simulatoren

Oz erzählt, dass Linden Lab seit mehreren Wochen verschiedene Probleme mit der LSL-Funktion llHTTPRequest hat. Mit dieser Funktion lassen sich Daten von einem Webserver auslesen und in Skripten in Second Life verarbeiten. Als Grund nennt Oz einmal Änderungen an einigen Bibliotheken für den Simulator Code. Diese stehen im Zusammenhang mit dem Upgrade des Betriebssystems, das man vor zwei Wochen auf den Simulator-Servern durchgeführt hat. Und zum anderen werden die Probleme auch durch einige Änderungen von Linden Lab verursacht, die nichts mit dem Simulator-Upgrade zu tun haben. Eine der Auswirkungen dieser Probleme, war der Ausfall von DJ Shoutcast Boards durch den llHTTPRequest-Fehler.

Die meisten Probleme hat LL inzwischen beheben können, aber es gibt immer noch kleine Fehler. Die will man mit einem weiteren Server-Update beheben, das zunächst nur auf dem Beta Grid getestet wird, um festzustellen, ob dadurch wieder andere SL-Funktionen beeinträchtigt werden. Linden Lab will dazu auch in Kürze in einem eigenen Blogpost informieren.

Probleme mit nicht zugestellten Gruppenmeldungen

Dieses Thema wird nun wieder fast bei jedem Treffen angesprochen. Im Grunde wurde am Freitag das Gleiche gesagt, wie vor zwei Wochen. Linden Lab arbeitet zur Zeit nicht an diesem Thema, da es wichtigere Probleme gibt. Zum Beispiel die Ursachen für den Absturz eines Simulators.

Simulator Updates

Oz erzählt im Zusammenhang mit der Frage zu den Ausfällen bei Gruppenmeldungen, dass Linden Lab in den nächsten sechs Monaten viel Arbeit in die Infrastruktur der Simulatoren stecken will. Darunter sollen auch Verbesserungen sein, die für die SL-Nutzer sichtbar sind. Das meiste wird aber dennoch im Verborgenen passieren. Linden Lab erhofft sich dadurch weitere Verbesserungen an der Performance.

Diskussion über echte Spiegel in Second Life

Wiederum aufbauend auf das Thema mit den Simulator Updates, fragte ein Teilnehmer des Treffens, ob man bei einer besseren Simulator Performance dann auch endlich Spiegel in Second Life einführen könnte. Dazu sagte Oz erst einmal ganz knapp "Vergiss es, das wird definitiv nicht kommen". Dann jedoch macht er einen Vorschlag, der durchaus die Chance eröffnet, dass irgendwann doch noch Spiegel eingeführt werden.

Sollte ein Open Source Entwickler einen Viewer präsentieren, der die Fähigkeit eines Spiegels eingebaut hat und bei dem die Performance (FPS) mit aktiviertem Spiegel auf einem akzeptablen Niveau bleibt, dann würde sich Oz diese Lösung ernsthaft ansehen und eine Implementierung in Betracht ziehen. Gleich im Anschluss sagte Oz aber, dass er nicht daran glaube, dass dies möglich ist und dass ihm auch einige Grafikspezialisten von LL gesagt hätten, dass es nicht möglich wäre. Das sei auch der Grund, warum Linden Lab diese Funktion bisher nicht in SL eingeführt hat.

Zur Info: Es gibt seit genau drei Jahren eine JIRA-Funktionsanfrage mit einem bereits funktionierenden Viewer-Patch für echte Spiegel. Für diese Anfrage wurden inzwischen 640 Stimmen abgegeben, also durchaus ein Thema, das viele SL-Nutzer interessiert. Und dass dieser Code funktioniert, habe ich ebenfalls vor drei Jahren mit verschiedenen Videos bei mir im Blog mal vorgestellt. Denn jeder, der sich selbst einen Viewer kompilieren kann, kann auch den Code für den Spiegel mit in den Viewer aufnehmen. Leider benötigt diese Lösung aus Sicht von Linden Lab scheinbar zu viel Performance. Denn der JIRA-Vorschlag wurde unter "ungelöst" eingestuft. Schade.

Problem mit falsch geformten Sternen behoben

Einige haben vielleicht schon einmal bemerkt, dass ein paar wenige Sterne am SL-Nachthimmel eine falsche Form haben. Dieses Problem wurde nun durch einen Fix von Open Source Entwickler Drake Aconis behoben. Der Fix wird in einen der nächsten Viewer aufgenommen. Ein anderes Problem, bei dem unter einigen Tageslicht-Windlights am Himmel schwarze (oder graue) Punkte zu sehen sind, wurde noch nicht behoben. Auch das sind Sterne vom SL-Himmel, die durch einen Fehler in der Windlight-Berechnung bei Tageslicht angezeigt werden. Dieses Problem soll im Projekt zur Verbesserung von Windlight behoben werden.

Griefer umgehen Zwangsteleport zum Home-Punkt

Griefer haben eine Möglichkeit entdeckt, wie man das erzwungene "nach Hause teleportieren" durch Orbs oder Estate Manager umgehen kann. Offenbar können sie ihren Home-Punkt jeweils auf der Region setzen, auf der sie sich gerade aufhalten. Und so werden sie maximal ein paar Meter innerhalb der Region teleportiert, von der sie eigentlich entfernt werden sollen. Als Alternative wird beim Treffen vorgeschlagen, statt dem Teleport einen Regions-Bann zu verhängen. Hier vermutet aber jemand, dass dies auch nicht funktioniert, wenn der Home-Punkt auf der Region gesetzt ist, für die der Bann ausgesprochen wird. Oz bittet darum, zu diesem Problem einen JIRA-Report zu eröffnen und dort reproduzierbar den Vorgang zu beschreiben. Sollte dies tatsächlich möglich sein, muss es behoben werden.
.......................................................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (11 August 2017)



Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (11 August 2017)

Samstag, 12. August 2017

Infos vom Content Ersteller Treffen am 10. August 2017

Quelle: Nalates Urriah / YouTube
Heute gibt es wieder zwei Zusammenfassungen aus den Inworld-Treffen der vergangenen Woche. Wie vor zwei Wochen, fange ich mit dem Content Ersteller Treffen an.

Das Video kommt diesmal von Medhue Simoni, die besprochenen Themen habe ich aus dem Blogpost von Nalates Urriah. Denn den Diskussionen im Video zu folgen, ist ziemlich schwer. Ein großer Teil der Konversation wird im Text-Chat geführt und die Erklärungen von Vir Linden sind oft etwas abgehackt, da er beim Sprechen gern mal eine längere Pause einstreut

Das Video von Medhue ist am Ende des Beitrags eingebettet. Die Screenshots hier, sind aus diesem Video entnommen. Die Anzahl der Teilnehmer ist nach einigen lauen Sommerwochen nun wieder größer geworden. Laut Nalates waren 41 Avatare inworld und weitere 21 Zuschauer im Livestream, denn Medhue streamt sein Video direkt auf YouTube während das Meeting läuft.

Projekt "Animesh"
Bei diesem Projekt sollen zukünftig Mesh-Objekte mit dem Bento Skelett ausgestattet werden. Diese lassen sich dann genauso animieren, wie ein normaler SL-Avatar. Damit ist es möglich, Tiere, NPCs und andere bewegliche Objekte, mit flüssigen Animationen auszustatten.

Zu Animesh wurden verschiedene Punkte angesprochen. Zuerst erklärt Alexa Linden, dass sie eine Anleitung erstellt hat, wie man den Animesh Project Viewer selbst kompilieren kann. In der Anleitung sind auch Vorschläge zum Testen der Animesh-Funktionen enthalten. Herausgegeben wurde die Anleitung, weil Linden Lab vorerst keinen fertig kompilierten Viewer in der Wiki veröffentlichen will, da sich der Code zu schnell ändert. Sobald ein Viewer in der Wiki auftaucht, wäre er fast schon wieder veraltet. Außerdem will Vir Linden noch einige Funktionen hinzufügen, bevor ein frei zugänglicher Viewer von allen getestet werden kann. Das bedeutet, es wird schon einen Project Viewer geben, nur etwas später als bisher angekündigt.

Avatar beim Content Ersteller Treffen
Quelle: Medhue Simoni / YouTube
Alexa erzählt beim Treffen auch, dass sie seit 10 Jahren für Linden Lab arbeitet. Nach 8 Jahren beim Quality Assurance Team (das ist Qualitätskontrolle für neuen Viewer- und Server-Code), ist sie dann Produktmanagerin geworden und aktuell gerade für das Animesh Projekt verantwortlich.

Vir Linden sagt dann, dass er in der vergangenen Woche weiter an der Berechnung des Land Impact für die Animesh Objekte gearbeitet hat. Dabei wird dasselbe Animesh Objekt mit dem selben Outfit auf unterschiedlichen Rechnern und mit unterschiedlichen Einstellungen im Viewer getestet. Auf diesem Weg sollen Daten gesammelt werden, um die Berechnung des Land Impact bezüglich der Renderkosten an möglichst viele Systeme anzugleichen.

Es wird für Animesh-Charaktere keine Schieber zum Einstellen der Körperproportionen geben. Jedoch soll es in der zweiten Phase des Projekts (nach der Veröffentlichung von Animesh) ermöglicht werden, dass man einem Animesh Objekt einen Shape zuweisen kann. Somit lassen sich später beliebige Körperproportionen an einem echten Avatar erstellen und dann auf ein Animesh übertragen.

Einstellbare Lauf- und Renngeschwindigkeit
Dieses Thema wurde auch schon vor zwei Wochen angesprochen. Beim letzten Mal sagte Vir, dass es ein Projekt zur Erweiterung von Animationsmöglichkeiten geben wird. Bei der Frage in dieser Woche ging im Speziellen darum, ob es möglich wäre, die Lauf-/Renngeschwindigkeit an die Körpergröße des Avatars anzupassen. Ein Tiny legt pro Schritt eben viel weniger Distanz zurück als ein zwei Meter großer Avatar mit langen Beinen. Vir Linden sagte, dass man die zugehörige JIRA-Anfrage bereits in die Themenliste bei Linden Lab aufgenommen hat. Beim Animations-Projekt soll es generell ermöglicht werden, die Abspielgeschwindigkeit von Animationen ändern zu können. Allerdings würde das noch nicht die Distanz pro gelaufenem Schritt eines Avatars ändern.

Windlight Environment Enhancements
Dieses Projekt hatte ich bereits im Juni bei mir im Blog vorgestellt. Die Möglichkeiten in Verbindung mit Windlight Einstellungen, sollen dabei erweitert werden. Ryder Linden erzählte beim aktuellen Treffen, dass die Änderung des Windlights durch die Experience Tools und durch LSL-Skripte umgesetzt wurde. Ebenso sollen neue Umwelt-Einstellungen für Himmel und Wasser eingeführt werden. Scheinbar ist dieses Projekt, ohne viel Aufsehen zu erzeugen, im Hintergrund schon ziemlich weit fortgeschritten.

Bei der neuen Funktion, den zeitlichen Tagesablauf in SL für eine Region oder ein Estate ändern zu können, wird der maximale SL Tagesablauf bei 1 SL-Tag = 7 RL-Tage liegen. Weitere Neuerungen im Windlight sind God Rays und Distanznebel.

Projekt "Mesh Baking"
Bei diesem Projekt sollen später einmal alle Texturen auf einem Mesh Body genauso serverseitig berechnet und zu einer Gesamttextur vereinigt werden, wie das heute mit den System-Layern auf einem Standard SL-Avatar gemacht wird. Vorteile sind schnelleres Laden der Textur und weniger Arbeit für den Viewer.

Beim Treffen wurde gesagt, dass dieses Projekt so weit fertiggestellt ist, dass man nun mit ersten Tests im Beta Grid (ADITI) beginnen könnte.

Avatar beim Content Ersteller Treffen
Quelle: Medhue Simoni / YouTube
Hierarchie der Bento-Knochen
Jemand fragte beim Treffen, ob die Hierarchie der Bento-Knochen in Zukunft von LL anpassbar gemacht werden könnte. Vir sagte dazu, das wäre nicht vorgesehen und es wird von den meisten Erstellern auch nicht als notwendig betrachtet.

Unter der Skelett-Hierarchie versteht man die Verknüpfungen der Knochen untereinander über die Gelenkpunkte. Zum Beispiel die Kette: Oberarmknochen > Unterarmknochen > Handknochen > obere Fingerknochen > mittlere Fingerknochen > untere Fingerknochen. Nach einer kurzen Diskussion erklärt Medhue Simoni, wie man beim aktuellen Bento-Skelett die Knochen neu anordnen kann.Dazu gibt es auch ein Video von ihm auf seinem YouTube-Kanal.

Terrain Texturen
Bei einer weiteren Diskussion ging es darum, ob Linden Lab die Auflösung der Terrain Texturen erhöhen könnte. Oft sehen die Bodentexturen verschwommen aus, zum Beispiel bei Grasflächen. Das sieht man auch auf dem Screenshot hier oben rechts, mit der Katze drauf. Linden Lab hat aber keine Pläne, an den Terrain Texturen etwas zu ändern. LL sieht das auch als problematisch an, da es Auswirkungen auf nahezu jede Region in SL hätte.

Kein Content Ersteller Treffen in den nächsten zwei Wochen
Vir Linden hat jetzt zwei Wochen Urlaub und in dieser Zeit wird das Content Ersteller Treffen nicht stattfinden. Das nächste Treffen ist am 31. August 2017.

Hier ist die Aufzeichnung des Content Ersteller Meetings. Erstellt wurde das Video von Medhue Simoni:

Second Life Content Creation Meeting 8/10/17



Quelle: Second Life – Content Creation UG 2017-08-10

Simtipp: Beautiful 4 Seasons (2017)

Mir ist aufgefallen, dass ich etwas viel über Sansar blogge und nicht mehr so viel über Second Life. Ich denke, das ist im Augenblick noch der Reiz des Neuen. Um das etwas auszugleichen, gibt es nun ein paar Fotos zur Region "Beautiful 4 Seasons". Auslöser meines Besuchs auf diesem Sim, waren ein paar Bilder von Yana.


Zu Beautiful 4 Seasons hatte ich bereits letztes Jahr einen Simtipp geschrieben. Allerdings heißt der Ort ja unter anderem "4 Seasons", was bedeutet, dass er vier Mal im Jahr umgebaut wird. Jetzt ist gerade Sommerbebauung und das Thema lautet "Amsterdam". Von der alten Gestaltung aus 2016, ist rein gar nichts mehr vorhanden.


Ich vermute aber, dass der aktuelle Umbau noch nicht beendet ist, denn fast die Hälfte der Region sieht unfertig aus. Es sind auch noch etwa 1.600 Prims frei, womit sich noch einiges anstellen lässt. Aber die Bereiche, die bereits bebaut sind, reichen durchaus, um ein paar nette Fotos zu schießen.


Wer schon mal im RL in Amsterdam war, wird einige typische Bezüge aus dieser Stadt wiederfinden. Allen voran ein abgedrehter Coffeeshop, in dem alle Utensilien zu finden sind, die man mit so einem Genussmitteletablissement in Verbindung bringt. Man kann fast schon den virtuell-süßlichen Geruch durch den Monitor erahnen...^^

Deshalb von diesem Shop auch drei Fotos.


 

Zwei weitere, unverkennbare Merkmale aus Amsterdam, sind die vielen Fahrräder und Krachten. Auch das ist beides in einem fotogenen Arrangement auf Beautiful 4 Seasons zu finden. Dazu noch ein paar Autos, die wie im RL, nicht so richtig auf einem geeigneten Parkplatz stehen.


Und noch ein Klassiker aus Amsterdam, bzw. aus den gesamten Niederlanden, ist die Pommesbude mit einer großen Auswahl an Fritten-Soßen.


Natürlich darf auch ein Hausboot nicht fehlen. Wobei das hier nicht in der Kracht vor Anker liegt, sondern auf der anderen Seite zum offenen Meer hin.


Nicht weit entfernt vom Hausboot, gibt es aber auch ein eher besinnliches und ruhiges Fotomotiv.


Ownerin von Beautiful 4 Seasons ist Inkie Loudwater. Sie hat für die Region ein helles Mittags-Windlight eingestellt, das aber nicht dem SL-Standard entspricht, sondern etwas mehr Pastelltöne erzeugt. In der Land-Info gibt es aktuell keine Beschreibung, was für mich auch ein Zeichen dafür ist, dass Inkie den Umbau noch nicht beendet hat.


Wie bei meinem letzten Besuch, hatte ich auf der Region wieder Texture Thrashing. Das ist, wenn Texturen, die schon scharf zu sehen sind, in Intervallen erneut unscharf und wieder scharf werden. Meistens helfe ich mir dann damit, dass ich das Deferred Rendering (Atmosphären Shader) kurz ausschalte, was die Texturen sehr schnell scharf werden lässt. Dann aktiviere ich es wieder und mache schnell mein Foto, bevor die erste Textur erneut unscharf wird.


Wenn sich jetzt jemand fragt, warum ich eine noch nicht ganz fertig gestaltete Region hier vorstelle - ich wollte halt ein paar SL-Fotos bloggen und habe aktuell nur dies hier von Beautiful 4 Seasons. Und mal rein von den Fotos, sieht die Region ja auch gar nicht so unfertig aus. :)

>> Teleport zu Beautiful 4 Seasons

Links:

Freitag, 11. August 2017

[Sansar] - Ein paar Fotos von Newton's Cenotaph

IDIA Lab von der Ball State Universität, hatte früher mehrere Regionen in Second Life, die ziemlich bekannt waren. Nicht zuletzt, weil auf einer dieser Regionen AM Radio verschiedene Plattformen mit seinen Installationen ausgestattet hatte (z.B. The Quiet). Dann zog sich IDIA Lab aus SL zurück und versuchte durch den Kauf von Blue Mars eine eigene virtuelle Plattform zu betreiben. Das läuft aber mehr als Uni-Experiment und weniger als öffentliche Plattform. Und nun ist IDIA Lab gleich mit vier Experiences auch in Sansar vertreten.

Langer Spaziergang vom Landepunkt zum Cenotaph
Eine Experience von IDIA Lab heißt "Newton's Cenotaph" und ist eine virtuelle Nachbildung einer Struktur des französischen Architekten Étienne-Louis Boullée. Er hatte 1784 den Kenotaph für Isaac Newton entworfen, was so etwas wie eine Gedenkstätte für den englischen Naturforscher werden sollte. Allerdings wurde dieses Gebäude nie im RL gebaut.

Am Eingang merkt man, wie groß diese Struktur ist
In Wikipedia heißt es:
"Die 150 Meter hohe Kugel symbolisiert die Sphäre des Universums, im Inneren wird durch Perforation der Kugeloberfläche der Sternenhimmel dargestellt. Dieser Entwurf gilt als Höhepunkt der utopischen Revolutionsarchitektur."

Die eigentliche Gedenkstätte für Newton
IDIA Lab hat dieses Gebäude nun im Originalmaßstab in Sansar umgesetzt. Es ist noch nicht ganz fertiggestellt, denn ein Bereich ist noch abgesperrt. Aber wenn man die schon zugänglichen Bereiche mit der Sansar-Laufgeschwindigkeit besichtigen will, ist man schon eine Weile unterwegs.

Unter dem Dach der Kuppel
In der untersten Ebene innerhalb der Kugel, gibt es im großen Mittelraum einen Teleporter zur höheren Ebene. Es reicht, einfach mit dem Avatar auf die Teleportscheibe zu laufen und schon ist man oben.

Um meinen Avatar als schwarzen Strich zu erkennen, bitte das Foto vergrößern
Das Bild oben ist noch einmal ein Beispiel, wie groß dieses Bauwerk ist. Etwa in der Mitte auf dem oberen Ring ist eine Tür in der Kuppel. Ein paar Meter davor steht mein Avatar. Ohne das Foto zu vergrößern, ist das aber kaum zu erkennen.

Und hier die Zeichnung nach dem Originalentwurf des Kenotaph von Étienne-Louis Boullée:

Quelle: Wikipedia
Da ich bisher diesen Cenotaph (oder Kenotaph) nicht kannte, fand ich die Besichtigung interessant. Ich denke, genau für solche Anwendungen ist Sansar ganz gut geeignet.

>> Teleport zu IDIA Lab: Newton's Cenotaph

Links: